Auf einem Social-Media-Gipfel im Weißen Haus hat der US-Präsident den "Terminator"-Star Arnold Schwarzenegger für tot erklärt. Auch wenn die Aussage nicht ganz erst gemeint war, konterte Arnie umgehend.

Mehr aktuelle Promi-News finden Sie hier

Donald Trump hat am Donnerstag im Weißen Haus einen Social-Media-Gipfel veranstaltet, auf dem es um Möglichkeiten und Herausforderungen im Umgang mit sozialen Medien ging. Auf der Veranstaltung erklärte er Schauspieler Arnold Schwarzenegger für tot.

"Arnold Schwarzenegger … Wisst ihr was? Er ist gestorben … Ich war dabei", soll Trump wortwörtlich gesagt haben, wie ein anwesender Journalist auf Twitter schrieb.

Arnold Schwarzeneggers Konter ließ nicht lange auf sich warten. "Ich bin immer noch da", schrieb der Quicklebendige und schob einen Seitenhieb hinterher: "Wollen wir unsere Steuererklärungen vergleichen?" Er spielte damit auf den Kampf der US-Demokraten um die Offenlegung von Trumps Steuererklärung an.

Schlechte Quoten für Arnold Schwarzenegger

Zum Hintergrund: Trumps Aussage war im übertragenen Sinn gemeint. Er sprach über die Einschaltquoten der US-amerikanischen Reality-TV-Show "The Apprentice", wie der anwesende Journalist in einem weiteren Tweet schrieb.

Trump hatte diese Sendung bis 2015 moderiert, bevor Schwarzenegger ihn ablöste. Der verließ die Sendung dann im Jahr 2017 wegen schlechter Quoten.

Arnold Schwarzenegger, ehemaliger Gouverneuer von Kalifornien, ist wie Trump Mitglied der Republikaner - gleichzeitig aber ein Kritiker des US-Präsidenten. (tae)  © spot on news

Bildergalerie starten

Bye Bye Showbiz: Diese Stars gingen schon in die Politik

Nicht nur Hollywood-Star Arnold Schwarzenegger hat sich politisch engagiert. Auch diese Promis kehrten dem Showbiz für die Politik den Rücken zu.