Ein gemeinsamer Abenteuerurlaub von Rammstein-Sänger Till Lindemann und Universal-Abenteurer Joey Kelly barg jede Menge Gefahren. Im "Playboy" schildert das Duo ganz offen, was ihm passiert ist.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Till Lindemann und Joey Kelly sind gute Freunde. Als solche gehen sie auch mal gemeinsam auf Reisen. So waren sie gemeinsam im Amazonasgebiet unterwegs – mit Marschgepäck und Faltkayaks. Dass Kelly dabei von Piranhas attackiert und sogar ins beste Stück gebissen wurde, berichten die beiden im Interview in der Dezemberausgabe des "Playboy"-Magazins.

Wie schnell man in der Wildnis vom Jäger zum Gejagten werden kann, musste Kelly am eigenen Leib erfahren: Er wollte vom Kayak aus mit Pfeil und Bogen nach Fischen jagen, fiel aber vom wackeligen Boot ins Wasser. In der Nähe lauerte allerdings ein Kaiman-Weibchen und nahm die Verfolgung auf. Wie Kelly im Interview sagte, schwamm er schneller als sein Freund Lindemann zu Leistungssportlerzeiten.

Joey Kelly: Piranha-Attacke beim erfrischenden Bad

Die Sache mit den Piranhas geschah, als Kelly sich in einer Lagune abkühlen wollte. Er sprang ins Wasser und wurde direkt von den bissigen Raubfischen attackiert. "Joey wurde von einem Piranha in den Schwanz gebissen", sagte Lindemann trocken. Auch an den Schenkeln haben die Fische ihn erwischt. Der Rammstein-Frontmann hatte seinem Freund den Vortritt ins Wasser gelassen – und das offenbar aus gutem Grund.

Kelly hat mit Abenteuern jede Menge Erfahrung gesammelt: Nach der Zeit als Jugendlicher in der Kelly-Family hat der Sänger auf Abenteurer umgesattelt und war unter anderem zu Fuß am Südpol. Auch in wärmeren Gefilden hält er es wohl gut aus – trotz aller Widrigkeiten und Angriffe wilder Tiere.  © 1&1 Mail & Media/ContentFleet

The Kelly Family: Dieser 16-jährige Kelly will Politiker werden

Die Mitglieder der Kelly Family haben mittlerweile eigene Familien. Doch nicht alle Nachkömmlinge planen eine Musikkarriere. Joey Kellys Sohn Leon (16) will mit einem Bundestags-Praktikum berufliche Weichen stellen.