Die irische Sängerin Sinead O'Connor, die mit ihrem Welthit "Nothing Compares 2 U" zahlreichen Menschen bei ihrem Liebeskummer half, hat ihren christlichen Glauben abgelegt und ist zum Islam übergetreten. Das gab die Musikerin nun auf Twitter bekannt.

Sinead O'Connor hat dem christlichen Glauben den Rücken gekehrt. Dabei wurde die im katholisch-konservativen Irland aufgewachsene Sängerin 1996 nach einem sechswöchigen Studium sogar zur Priesterin der orthodox-katholischen und apostolischen Kirche geweiht. Nun ist die 51-Jährige zum Islam konvertiert.

Ihre Entscheidung verkündete Sinead O'Connor auf Twitter. Dort gab sie bekannt, dass ihr neuer Name Shuhada’ Davitt sei. Schuhada heißt im Arabischen so viel wie Märtyrer.

Sinead O'Connor trägt jetzt Kopftuch

In dem sozialen Netzwerk heißt es außerdem: "Ich verkünde, dass ich jetzt eine stolze Muslimin bin. Das ist die logische Konsequenz für jeden intelligenten Theologen. Alle Schriftstudien führen zum Islam. Das macht andere Schriften redundant."

Die "Nothing Compares 2 U"-Interpretin veröffentlichte auf Twitter darüber hinaus auch diverse Bilder, auf denen sie mit Hijab, also einem Kopftuch, zu sehen ist.

Bereits im vergangenen Jahr änderte Sinead O'Connor ihren Namen. Damals wollte sie Magda Davitt genannt werden und sich damit von ihrer Kindheit, in der sie nach eigenen Angaben misshandelt worden sei, distanzieren. Seit Jahren schon leidet die Sängerin unter Depressionen.  © 1&1 Mail & Media / CF