• Nick Wilder hat einen schweren Autounfall hinter sich.
  • In seiner Wahlheimat Montana kam es zum Crash.
  • Der ehemalige "Traumschiff"-Arzt zog sich Schnittwunden und Prellungen zu.

Mehr Star-News finden Sie hier.

Nick Wilder hatte einen Autounfall. Der Schauspieler und ehemalige Bordarzt auf dem ZDF-"Traumschiff" hat im Interview mit der "Bild"-Zeitung von einem Unfall in seiner Wahlheimat Montana berichtet, der sich an einer Highway-Zufahrt ereignet hatte.

"Ein Albtraum, den viele nachvollziehen können. Ich wollte auf die Bahn und sah diesen schweren Pick-Up mit hoher Geschwindigkeit schlingernd auf mich zu rasen", erzählt Wilder. Der Fahrer müsse wohl eingeschlafen oder bewusstlos geworden sein, erklärt der Schauspieler.

Der 68-Jährige lenkte seinen Wagen nach rechts, sodass der trudelnde Unfall-Fahrer nicht frontal in ein weiteres Auto mit Boots-Anhänger fahren konnte. "Da gehen dir schon ein paar Sachen durch den Kopf in so einer Situation. Du reagierst nur noch automatisch", sagt Wilder. Der Fahrer habe seinen Wagen "von vorne bis hinten aufgeschlitzt".

Nick Wilder musste genäht werden

Nach dem Aufprall zog sich Wilder durch Glasstücke Schnittwunden am linken Arm zu, die später genäht werden mussten. Zudem erlitt der Schauspieler Prellungen und klagte über starke Kopfschmerzen. Weitere Menschen sollen laut "Bild" verletzt worden sein, die Polizei soll weiter ermitteln. Insgesamt würde sich der Sachschaden auf ungefähr 100.000 US-Dollar belaufen.

Trotz des schlimmen Crashs gibt sich Wilder schon wieder gewohnt locker und humorvoll. "Das Gebiss ist noch intakt: Zähne sind wie Ehefrauen. Die Dritten halten am längsten", witzelt er im Interview.

Neun Jahre auf dem "Traumschiff"

Wilder übernahm von Januar 2011 bis Dezember 2020 die Rolle des Schiffsarztes Dr. Wolf Sander auf dem ZDF-"Traumschiff". Seit seinem Ausstieg soll er viel Zeit mit seiner Ehefrau Christine Mayn in Helena im US-Bundesstaat Montana verbringen. Gemeinsam betreiben sie dort ein Gästehaus. Einen weiteren Wohnsitz hat das Schauspielerpaar in Südtirol.

Der Diplom-Holzwirt wurde in den 90ern als Werbefigur Herr Kaiser der Versicherungsfirma Hamburg-Mannheimer bekannt. Bevor er 2011 zum offiziellen Cast dazu stoß, war er schon in kleineren Gastrollen beim "Traumschiff" zu sehen.   © 1&1 Mail & Media/spot on news

"Goodbye Deutschland“: Andreas Robens entschuldigt sich bei seinen Fans

Andreas Robens wurde der Lüge überführt, doch jetzt zeigt er Reue. Der Aussteiger des Vox-Formats “Goodbye Deutschland" hatte in der Sendung eine Geschichte erzählt, die sich als falsch herausgestellt hat.