Der Einzug des Jungdamen- und Jungherrenkomitees ist alljährlich einer der Höhepunkte des Wiener Opernballs. Aber wie wird man eigentlich Debütant? Und welche Voraussetzungen muss man erfüllen, um im weißen Abendkleid oder befrackt durch den schönsten Ballsaal der Welt tanzen zu dürfen?

Einmal im schneeweißen Abendkleid oder im Frack in den großen Ballsaal der Wiener Staatsoper einziehen und den Opernball eröffnen.

Für viele junge Damen und Herren aus dem In- und Ausland ist dies ein lang ersehnter Wunsch, gilt der Wiener Opernball doch als der berühmteste Ball der Welt und der Einzug des Jungdamen- und Jungherrenkomitees Jahr für Jahr als sein erster Höhepunkt.

"Wir haben Kinder aus allen Gesellschaftsschichten"

Wer glaubt, dieser Traum könne lediglich für Sprösslinge aus richtig wohlhabenden Familien in Erfüllung gehen, irrt. "Das stimmt keinesfalls. Wir haben Kinder aus allen Gesellschaftsschichten, aus beinahe allen Bundesländern und auch aus dem Ausland, die den Ball mit großer Freude eröffnen", so Eva Dintsis, Generalsekretärin des Wiener Opernballs.

Jeder junge Mensch, der zwischen 17 und 24 Jahre alt ist sowie gut und gerne tanzt und zudem den Linkswalzer beherrscht, könne debütieren. Ganz umsonst ist das Tanzen für die Jungen aber trotzdem nicht: Eine Komiteekarte für den kommenden Opernball kostet 120 Euro.

Heuer sind es insgesamt 144 Debütantenpaare aus 13 verschiedenen Ländern, die zu Beginn der Eröffnung und zur Polka "Stürmisch in Lieb‘ und Tanz" von Johann Strauß Sohn in den pompösen Ballsaal einziehen werden. Dabei zeichnet bereits zum zehnten Mal die Wiener Tanzschule "Roman E. Svabek" für den Einzug, den Eröffnungswalzer und die Wiener Proben verantwortlich.

Mit seiner jungen Truppe war Roman E. Svabek bisher überaus zufrieden: "Es sind alle sehr konzentriert. Wir sind mit der Choreographie soweit durch, und ich bin zuversichtlich, dass das hinhaut”, so der Tanzprofi vor wenigen Tagen zur APA.

Erstmals Debütanten-Paar mit Down-Syndrom

Aber was muss man eigentlich tun, will man Teil des Jungdamen- und Jungherrenkomitees werden? "Wir bitten die jungen Leute, uns eine kurze Bewerbung zu schicken. Dann kontaktieren wir sie und laden sie zum Vortanzen ein", erklärt Dintsis das simple Prozedere.

Rund einen Monat nach dem Vortanzen werden die Bewerber informiert, ob sie den Opernball eröffnen dürfen. Bald darauf finden dann schon die Proben statt, wobei es vorerst drei Proben in Wien für Paare aus Wien und Umgebung, eine Probe für Paare aus den Bundesländern und eine weitere für ausländische Paare gibt.

Im Anschluss daran folgen noch zwei Hauptproben für alle im Gustav-Mahler-Saal der Wiener Staatsoper sowie eine Generalprobe im Ballsaal der Wiener Staatsoper. Letztere findet öffentlich statt und ist auch regelmäßig ausverkauft.

Wie bereits in den letzten Jahren werden auch heuer wieder die amtierende "Miss Austria" sowie der amtierende "Mister Austria" unter den Debütanten sein. In diesem Jahr sind dies die 19-jährige Celine Schenk und der 27-jährige Alberto Nodale. Die beiden Schönheiten dürfen dann auch noch Bundespräsident Alexander Van der Bellen in seiner Loge besuchen.

Ebenso unter den Debütanten findet sich heuer mit der 25-jährigen Schauspielerin Swatina Wutha und dem um zwei Jahre jüngeren Marionettenspieler Felix Röper ein ganz besonderes Tanzpärchen. Die beiden, die zurzeit beim Verein "Ich bin OK" eine Ausbildung zum Tänzer und Tanzassistenten machen, eröffnen als erstes Paar mit Down-Syndrom den Ball.

"Für die Debütantinnen und Debütanten ist das Gemeinschaftsgefühl auch sehr wichtig. Als Teil eines großen Ganzen an einer wunderschönen Eröffnung teilzunehmen, die mehrere Millionen Zuseher mit großem Interesse verfolgen. Man sollte auch nicht außer Acht lassen, dass sich unter den Debütanten viele Freundschaften ergeben, die jahrelang gepflegt werden", so Eva Dintsis.

"Das ist kein Opernball mehr, das ist Weihnachten"

Das Jungdamen- und Jungherren-Komitee darf sich heuer zudem auf ein besonders üppiges Ballspenden-Paket freuen. So wird das Haupt der Debütantinnen etwa eine von "Dolce & Gabbana" designte Tiara mit Swarovski-Kristallen krönen. Zusätzlich werden die jungen Damen mit einem Style-Guide und diversen Make-up-Produkten beschenkt.

Aber auch die jungen Herren dürfen Edles heimwärts tragen: Sie erhalten unter anderem Silbermanschettenknöpfe von Juwelier Heldwein sowie ein gediegenes Parfum. "Das ist kein Opernball mehr, das ist Weihnachten!", meinte dazu ein grinsender Staatsoperndirektor Dominique Meyer im Rahmen einer Pressekonferenz Anfang Jänner.

Kinder prominenter Persönlichkeiten, die Teil des Jungkomitees sind, sind natürlich auch stets Thema am Wiener Opernball. Im vergangenen Jahr etwa tanzten Laurin Wurm, Sohn des Künstlers Erwin Wurm, oder Livia Zanella, die Tochter des früheren Staatsopernballett-Direktors Renato Zanella, bei der Eröffnung.

Auch Jennifer Lafer, Tochter des Starkochs Johann Lafer, und Gianni Stumpf-Schalko, Sohn des Immobilien-Unternehmers Georg Stumpf, durften in den letzten Jahren tanzend in den prunkvollen Ballsaal einziehen. Beim ersten Opernball nach dem Zweiten Weltkrieg war wiederum eine gewisse Anneliese Figl, Tochter des legendären Bundeskanzlers und Außenministers Leopold Figl, unter den damals 400 Debütanten.

Bildergalerie starten

Richard Lugners Opernballgäste: Prunk und Pannen, Beauty und Busenblitzer

Richard Lugners Stargast-Tradition beim Opernball ist mehr als 25 Jahre alt - dank ihm ist kein Jahr wie das andere. Prunk und Eleganz, aber auch Pannen und Peinlichkeiten gehören dazu. Ein Rückblick auf "Mörtels" unvergleichliche Opernball-Memoiren.