Prince Damien schwebt nach seinem Sieg bei "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" "immer noch auf Wolke sieben", wie er in einem Interview verraten hat. Das kann die Drittplatzierte Danni Büchner nicht von sich behaupten. Sie ärgert sich über eine Bemerkung von Mit-Camper Markus Reinecke.

Mehr Dschungel-News finden Sie hier

"Es ist einfach nur unglaublich. Ich fühle mich fantastisch. Ich bin immer noch auf Wolke sieben, obwohl ich gar nicht verliebt bin", schwärmt Prince Damien im Interview mit der Nachrichtenagentur "spot on news" nach seinem Sieg im Dschungelcamp am Samstag.

Normalerweise sei er ja "der unemotionalste Type, den man sich vorstellen kann", verrät er. Dass er am Ende auf dem Dschungelthron sitzen würde, hätte der "DSDS"-Sieger von 2016 nicht gedacht. "Ich dachte, Sven Ottke macht das Rennen und dann - auf einmal - fiel mein Name und ich dachte mir 'Oh mein Gott, das kann doch jetzt nicht wahr sein. Jetzt sieht das wahrscheinlich die Oma und die ist total happy und stolz‘".

Dschungelcamp: Prince Damien auf Tuchfühlung mit den Rangern

Im Camp selbst hatte Prince Damien ab und an - erfolglos - versucht, mit den Rangern anzubandeln. Enttäuscht ist der 29-Jährige deswegen aber nicht - ganz im Gegenteil: "Die haben mir zwar Körbe gegeben, weil sie schon vergeben waren, aber wir haben ja noch eine Aftershow-Party und da kommen wahrscheinlich auch ein paar Ranger."

Und weiter: "Zwar ohne Uniform, aber da kann man sich vielleicht mal sprechen und kennenlernen. Ich bin auf jeden Fall offen", sagt Damien. Derweil ist bei Danni Büchner die Gefühlslage eine ganz andere.

Büchner hat es trotz oder gerade wegen der ständigen Reibereien auf den dritten Platz geschafft. Mit dem sei sie "ja sowas wie die Dschungelprinzessin" resümiert sie im Interview. Gleich nach dem Ausscheiden habe sie mit ihren Kindern geskypt, für die "gerade die erste Woche sehr hart war, weil sie auch immer wieder von Leuten im Netz angegriffen worden sind."

Die Anfeindungen und den Vorwurf, dass sie nur eine Show spiele, kann Büchner nicht nachvollziehen: "Ich bin seit vier Jahren bei 'Goodbye Deutschland' dabei, da ist man auch authentisch. Jeder der die Sendung gesehen hat, wird bestätigen können, dass ich auch hier von Anfang bis Ende authentisch war."

Die "Dschungelprinzessin" hat klare Meinung zu Markus Reinecke

Markus Reinecke hatte ihr vorgeworfen, dass sich die Witwe von Jens Büchner immer wieder in eine Opferrolle begebe. Dazu und zu dem Trödelfuchs hat die 41-Jährige eine klare Meinung: "Von allem, was Markus gesagt hat, halte ich sowieso gar nichts. Ich habe heute zum ersten Mal gesehen, dass er ein Schweinchen-Kostüm anhatte, und gesagt hat: 'Jetzt weiß ich, wie sich Danni' fühlt'. Das muss man sich mal überlegen. Das spricht für sich."

Eine Aussprache mit Reinecke steht nicht zur Debatte: "Mit Markus habe ich nichts zu besprechen. Er hat vorher in meinem Leben keine Rolle gespielt und wird auch jetzt keine spielen. Aber jetzt ist es vorbei", so die Drittplatzierte. (kms)  © spot on news