Stefanie Seitz ist Model, Miss und Medizinerin. Sie freut sich über die neue Staffel von "Germany's next Topmodel" - und das nicht nur, weil sie selbst eine der Kandidatinnen war. Sie wurde zum Live-Casting eingeladen, dort war dann Schluss. Jetzt schaut sich die schöne Regensburgerin GNTM 2017 für uns an - und berichtet mit Blick durch die Modelbrille.

Gastkommentar
von Stefanie Seitz, Model, Miss und Ex-GNTM-Kandidatin

In Folge acht der laufenden Staffel von "Germany's next Topmodel" war richtig was los.

In Berlin stellten sich die Mädchen verschiedensten Designern vor, doch nicht jede Kandidatin hatte eine Chance auf die "Fashion Week". Die Großen hatten hier einen klaren Vorteil. Es kann eben auch mal richtig gut sein, echte Stelzen zu haben ...

Anh trifft bei GNTM eine Entscheidung, die selbst den Gretxit überschattet.

Sabines Masche funktioniert beim Kunden ganz gut. Ein bisschen süß grinsen, schon wird der Kunde weich. Aber mal ehrlich: Ein wenig seltsam ist es schon, wenn ein Kunde beide Augen zudrückt, nur weil eine junge Frau toll lächeln kann. Schließlich wurde ihr ziemlich deutlich gesagt, dass sie eigentlich nicht zum Konzept passe.

Giuliana hat keinen Bock mehr

Giuliana scheint hingegen generell echt keinen Bock mehr auf die Sendung zu haben. Legt sich hin und schläft, statt sich auf das Set des Kunden "About You" vorzubereiten. Um dann mit der Ausrede um die Ecke zu kommen, spontan sein zu wollen.

Dass ihr dann spontan nicht einmal eine Antwort auf die Fragen des hübschen Drehpartners einfallen, ist schon richtig schwach. Aber sie hatte eben keine Vorbereitung nötig.

Greta braucht einen Beziehungstipp

Aber sie ist nicht die einzige, die nicht mehr mit voller Willenskraft dabei ist. Greta fühlt sich nicht mehr wohl in ihrer Haut und überlegt die Show zu verlassen. Allerdings eher nicht, weil ihr das Modeln nicht mehr gefällt, sondern weil sie nach eigener Aussage Angst davor hat, dass ihr Freund daheim fremde Frauen in die Wohnung einlädt und heimlich Stripclubs besucht.

Ich hätte da einen Ratschlag. So von Frau zu Frau. Vielleicht sollte sie dann besser den Freund sein lassen und das Modeln nicht aufgeben. Bei aller Sehnsucht sollte nämlich schon ein wenig Vertrauen da sein in einer Beziehung. Erst recht, wenn man eine solch tolle Frau ist wie Greta. So ist der Abgang eher peinlich.

Nach dem eher langweiligen Castingteil folgte Action beim Shooting. Ans "Team-Battle" haben sich die Zuschauer ja längst gewöhnt, an den dazugehörigen "Bitch Fight" vermutlich auch. Aber immer schön flüstern bei den Lästereien, damit einen die Konkurrentinnen nicht hören!

Großer Patzer beim finalen Walk - sogar Modelmama Heidi ist sprachlos.

Leticia setzt zum Kuss an

ProSieben sparte ein wenig und verkniff sich einen heißen Typen mit Sixpack als Model. Dafür mussten die Mädchen mit den Juroren Thomas Hayo und Michael Michalsky vor die Kamera. Und Hündchen.

Leticia stört das allerdings wenig! Sie lässt jegliche Hemmungen, die man vielleicht doch vor den Jury-Mitgliedern haben sollte, fallen und gibt Michael fürs Foto einen Kuss. Das gab es noch nie! Unbezahlbar: Michalskys Gesichtsausdruck danach.

Die andere nimmt den Designer sogar eiskalt an die Leine. Was ist denn die Steigerung davon? Gruppenknutschen mit Heidi?

Den Preis für den Sieg im Foto-Duell haben sich die Mädels dann aber ganz anders vorgestellt. Geschickt eingefädelt, um mal wieder Unruhe unter den Mädels zu stiften. Es ist doch kein Preis, wenn die Konkurrentinnen ein Mädchen bestimmen sollen, die sicher weiter ist. Zumindest nicht, wenn man taktisch wenig intelligent veranlagt ist wie Heidis Damen.

Dass das Team Giuliana eine weitere Runde schenkte, obwohl sie mit Null-Bock-Einstellung durch die Welt stolziert, versteht nur das Team selbst.

Die Strafe folgte, weil plötzlich Julia nach Hause geschickt wurde. Was niemand glauben wollte. Das wird noch für sehr viel schlechte Laune in den kommenden Wochen sorgen. Garantiert. Und ProSieben darf sich auf die Schulter klopfen: Das war hervorragend inszeniert.