Der Start von "Die 2 - Gottschalk und Jauch gegen Alle" war eine Zeitreise in die Vergangenheit der beiden Entertainer. Dass das kein zweites Mal funktionieren kann, war eigentlich klar. Viele prophezeiten der Show eine kurze Halbwertszeit - und lagen damit komplett daneben. Denn was Gottschalk, Jauch und Schöneberger gestern auf RTL zu bieten hatten, war große Unterhaltung.

Es gab viele Momente, in denen "Die 2 - Gottschalk und Jauch gegen Alle" in eine große Fremdschäm-Revue hätte abdriften können: Verona Pooth, die links und rechts nicht unterscheiden kann, Catwalk-Trainer Jorge, der an der Aufgabe verzweifelte, Basketbälle in den Korb zu werfen, oder Ex-Gewichtheber Matthias Steiner, der mit dem Stemmen von ein paar Zwölf-Kilo-Hanteln sichtlich unterfordert war.

Doch all diese Momente gingen vorüber, ohne dass sich dem Zuschauer die Zehennägel aufstellten - weil Thomas Gottschalk einen ausnehmend guten Tag erwischte, Günther Jauch so selbstironisch auftrat wie selten und Barbara Schöneberger die souveräne Dompteurin in dem ganzen TV-Zirkus war. Die Kollegen von "Wetten, dass..?" haben gestern hoffentlich genau hingesehen - so geht gute TV-Unterhaltung.

"Die 2": Immer noch Schwächen - aber keine schlimmen

Natürlich hat "Die 2" immer noch Schwächen: Die Gäste sind willkürlich gewählt und passen nicht zu den Aufgaben, die sie absolvieren sollen. Auch die ständigen Aufrufe an den Zuschauer, zum Telefon zu greifen und dem Sender so ordentlich Geld in die Kassen zu spülen, nerven. Das Spielkonzept ist ebenfalls noch nicht ausgegoren. Dass Jauch und Gottschalk fast alle Spielchen gewinnen und am Ende doch der Studiokandidat mit Glück die 100.000 Euro einsackt, macht die vorherigen Runden wertlos.

Aber egal: Wenn Gottschalk einen guten Tag erwischt, ist er immer noch einer der begnadetsten Entertainer. Auch Barbara Schöneberger war voll in ihrem Element. Sie leitete charmant durch die Sendung, war jederzeit Herrin der Lage und versuchte erst gar nicht, das Chaos zu verhindern, das sich stellenweise ausbreitete.

Denn dieses Chaos brachte die ganz großen Momente: Zum Beispiel, als Verona Pooth eine Elektro-Couch zerstörte, die sie mit verbundenen Augen durch einen Parcours steuern sollte, dabei rechts und links verwechselte und gleich zu Beginn voll in die Kulisse krachte. Jauch dagegen pfiff auf rechts und links und bretterte einfach geradeaus durch alle Hindernisse. Wer da nicht lachen musste, sollte schnell zurück zu Arte zappen.

Die Macher der Show haben sich die Kritik an der ersten Ausgabe offenbar zu Herzen genommen. "Die 2" ist jetzt große Unterhaltung mit zwei TV-Königen, die zeigten, was all ihren vermeintlichen Thronfolgern heute fehlt. Ganz großes Kino!