Marie Illner

Freie Autorin

Marie Illner wurde 1994 in Bochum geboren und kehrt nach Reisen durch die USA, Asien oder Australien auch immer wieder dorthin zurück. Sie studiert im Master Medienwissenschaften und arbeitet als freie Journalistin - dabei am liebsten in den Bereichen Politik und Gesellschaft.

Artikel von Marie Illner

Indien ist die weltweit am schnellsten wachsende Volkswirtschaft und macht keinen Hehl aus seinem Großmacht-Anspruch. Unterschätzen wir Indiens Rolle auf der Weltbühne und ist das Land als Partner für den Westen vielleicht sogar attraktiver als China? Wir haben einen Experten dazu befragt.

Mehr Grenzkontrollen, höhere Rückführquoten, Drohnen für Frontex? Die politischen Ansichten der europäischen Parteien zum Thema Migration unterscheiden sich teils deutlich.

Bevor die Sperrklausel 2024 kommt kämpfen die Kleinparteien bei der Europawahl noch einmal um jede Stimme. Schon 0,6 Prozent der Wählerstimmen könnte Kleinparteien wie ödp, Tierschutz- oder Familienpartei einen Platz im Europaparlament sichern. Web.de stellt die sieben Kleinparteien vor, die aussichtsreiche Chancen haben. Wer ist Spitzenkandidat und was sind die Forderungen?

Welcher Kandidat hat das Zeug zum Kanzler, was halten die Deutschen von Annegret Kramp-Karrenbauer, ist Zuwanderung ein wichtigeres Thema als Armutsbekämpfung? Meinungsforschungsinstitute durchleuchten die Stimmungslage der Bevölkerung regelmäßig. Teilweise unterscheiden sich ihre Ergebnisse eklatant. Wie kann das sein?

Vom griechischen Finanzminister zum Europa-Politiker? Das steckt hinter der Europawahl-Kandidatur des griechischen Ex-Ministers

Das EU-Parlament hat beschlossen: Zeitumstellung adé. Aber die Anschlussfrage sorgt bereits für Diskussionen: Dauerhaft Sommer- oder Winterzeit? Weil jedes EU-Mitgliedsland selbst entscheiden darf, droht ein Flickenteppich und mit ihm Chaos-Szenarien im Reiseverkehr. Wirklich? Verkehrswissenschaftler Prof. Dr. Christian Böttger gibt die wichtigsten Antworten.

Es ist einer der längsten postkolonialen Konflikte der Welt, war bereits Auslöser für mehrere Kriege, auch Atomwaffen sind im Spiel: der Kaschmir-Konflikt. Trotzdem findet der heftige Streit zwischen Indien und Pakistan nur selten Einzug in die Medien. Weil Indien erstmals seit 1971 wieder seine Luftwaffe eingesetzt hat, nehmen die Spannungen nun zu. Prof. Dr. Hermann Kreutzmann spricht im Interview über die Hintergründe, das Eskalationspotenzial sowie die Bedeutung des indischen Hindu-Nationalismus.

Die geplanten Stromtrassen "Suedlink" und "Suedostlink" wurden der Öffentlichkeit vor fünf Jahren vorgestellt. Seitdem sorgen die Stromautobahnen vor allem für Hochspannung zwischen Gegnern und Befürwortern. Planungsverzögerungen, Proteste und hitzige Debatten sind die Bilanz der letzten fünf Jahre. Einen besonderen Zick-Zack-Kurs fährt dabei Horst Seehofer.

Es zählt zu den rätselhaftesten Fällen der Sowjet-Geschichte und es kursieren dutzende Verschwörungstheorien: Das Unglück am Djatlow-Pass im Jahr 1959. Die russische Staatsanwaltschaft will den Fall 60 Jahre später neu untersuchen, um spekulative Lücken zu schließen. Doch schon ehe sie die Ermittlungen aufgenommen haben, brodelt die Gerüchteküche aufs Neue.

Sie werfen sich gegenseitig die Verletzung der Verfassung vor und kämpfen um die Macht im Ölstaat Venezuela: Nicolás Maduro und Juan Guaidó. Dabei spitzen sich die politischen Spannungen und die humanitäre Lage im Land immer weiter zu. Auch die Weltgemeinschaft zerfällt in zwei Lager und droht mit Sanktionen bis hin zu militärischen Interventionen. Ist Venezuela das "neue Kuba" und droht ein Kalter Krieg 2.0? Südamerika-Experte Prof. Dr. Nikolaus Werz analysiert im Interview mögliche weitere Entwicklungen.

Das Jahr hat gerade erst begonnen und Deutschland und Österreich vermelden bereits einen Wetterrekord nach dem nächsten. Historische Schneehöhen, Neuschnee-Mengen und erschütternderweise auch Lawinen-Tote. Ist das Schneechaos in den Alpen eine Folge des Klimawandels? Klimaforscher Prof. Dr. Harald Kunstmann erklärt für web.de die Zusammenhänge.

Obwohl Venezuela weltweit die größten Erdölvorkommen hat, ist das Land von Korruption und Misswirtschaft geprägt. Seit der bolivarischen Revolution hat Hugo Chávez das Land in ein immer tieferes Chaos gestürzt. Am 10. Januar tritt Nachfolger Nicolás Maduro seine zweite Amtszeit an. Ist Besserung in Sicht?

Angela Merkel war 18 Jahre lang Vorsitzende der CDU. Heute beim Parteitag in Hamburg entscheidet sich, wer sie in diesem Amt beerben wird: Annegret Kramp-Karrenbauer, Jens Spahn oder Friedrich Merz? Welche Erfahrungen können sie vorweisen? Und welche Politik ist von den Kandidaten zu erwarten? Wir unterziehen die drei Bewerber einem Check.

Trumps Stimmungsmache gegen Flüchtlinge geht ihm gehörig gegen den Strich.

Auf dem China-Afrika-Kooperationsforum am vergangenen Wochenende hat Chinas Präsident Xi Jinping Investitionen in Höhe von 60 Milliarden Dollar zugesagt. Nicht nur die hohe Summe unterscheidet China von europäischen Geldgebern, seine Entwicklungspolitik verfolgt auch andere Ziele. Ein Afrika-Wissenschaftler erklärt die chinesischen Interessen - und warnt vor einem neuen "Wettlauf um Afrika".

Die Menschenjagd in Chemnitz sorgt für eine bundesweite Debatte über Rechtsextremismus, Selbstjustiz, Hass und Demokratie. Dabei richtet sich der Blick immer wieder in den Osten. Rechtsextremismus-Experte Prof. Dr. Dierk Borstel erklärt, warum immer wieder Sachsen Schlagzeilen macht und warnt: "Wenn wir nicht massiv intervenieren, dann war das erst der Anfang".

Entwicklungsminister Gerd Müller hat EU-Zollfreiheit für afrikanische Produkte gefordert. Afrikawissenschaftler Eckert aber meint: Die Maßnahme ist nicht vielversprechend, Zollfreiheit bestehe größtenteils schon. Außerdem: „Die wahren Probleme liegen in anderen Bereichen“

Kein Präsident hat im Amt so viel gelogen, wie Donald Trump. Politikwissenschaftler Thomas Jäger erklärt, welche Strategie hinter Trumps lockerem Umgang mit der Wahrheit steckt.

Bewegung "Union der Mitte" will dem Rechtsruck in CDU und CSU die Stirn bieten und die Lager vereinen. Politikwissenschaftler Oskar Niedermayer aber meint: Dem "Zusammenschluss von Merkel-Anhängern" fehlt etwas, um zur Massenbewegung zu werden.

Integrationsforscher Prof. Dr. Uslucan erklärt im Interview, warum Integration nicht allein eine Frage der Identifikation ist.

Es handele sich um ein geopolitisches Projekt, das Putin wachsenden Einfluss beschere, warnte Estlands Außenminister Sven Mikser und forderte den Stopp von "Nord Stream 2". Mit der Kritik ist er nicht alleine, auch Donald Trump wettert dagegen.

Es gibt eine Einigung der Koalition im Asylstreit - dabei geht es vor allem um die Abweisung von Flüchtlingen, die bereits in einem anderen Land einen Asylantrag gestellt haben und für die Deutschland deswegen nicht zuständig ist. Was aber passiert mit den Geflüchteten, die in Deutschland einen Asylantrag stellen? Bisher werden sie dezentral untergebracht. Das soll sich ändern.  

Durch die Reihen aller Parteien hinweg ertönt immer wieder die Forderung: Bekämpft die Fluchtursachen!  Warum ist das so schwierig? Experten sagen: Die Partner auf afrikanischer Seite müssen mehr gefordert werden - und schlagen neue Modelle vor.

Gemeinsamkeiten mit der CSU? Ja, die gebe es, sagt Linken-Chefin Katja Kipping – aber nicht in inhaltlicher Hinsicht. Im Interview spricht sie über semantische Feinheiten im Leitantrag, Europa als Friedensmacht und Kaffeetrinken mit Sahra Wagenknecht.

Politische Überzeugung oder nur noch Symbolpolitik? Diese Frage werfen die aktuellen Manöver der CSU auf. Experten erklären die Strategie dahinter.