Konstantin von Notz

Konstantin von Notz ‐ Steckbrief

Name Konstantin von Notz
Beruf Politiker
Geburtstag
Sternzeichen Wassermann
Geburtsort Mölln
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschaldn
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe braun
Augenfarbe blau
Links Homepage von Konstantin von Notz
Twitter-Account von Konstantin von Notz

Konstantin von Notz ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Der deutsche Politiker Konstantin von Notz von Bündnis 90/Die Grünen wurde am 21. Januar 1971 in Mölln geboren und wuchs in Hamburg und in Frankfurt am Main auf.

Er ist der Sohn des Kulturpolitikers Friedhelm von Notz und Urenkel des preußischen Offiziers Ferdinand von Notz. Sein jüngerer Bruder ist der Kulturmanager Börries von Notz.

Nach der Schule leistete von Notz Zivildienst in der Bahnhofmission in Frankfurt und studierte im Anschluss Jura in Heidelberg. Nach seinem ersten Staatsexamen promovierte er über Evangelisches Kirchenrecht und begann 2004 als Rechtsanwalt in seiner Heimatstadt zu arbeiten.

Seine politische Karriere begann von Notz während des Studiums mit dem Eintritt in die Partei 1995. Von 2002 bis 2011 war er Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft Demokratie und Recht in Schleswig-Holstein und war 2002, 2005, 2009, 2013 und 2017 Direktkandidat von Bündnis 90/Die Grünen bei den Bundestagswahlen im Wahlkreis 10 (Herzogtum Lauenburg/ Stormarn-Süd). Seit 2009 ist er Spitzenkandidat von Bündnis 90/Die Grünen von Schleswig-Holstein für die Bundestagswahlen. 2013 machte ihn seine Partei zum stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden.

Seit 2004 sitzt von Notz in der Möllner Stadtvertretung, seit 2013 ist er dort einer der stellvertretenden Bürgermeister der Stadt.

Von Notz war innen- und netzpolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag. Seit 2017 ist er Beauftragter für Religion und Weltanschauungen. Von Notz ist außerdem praktizierender Protestant.

Der Politiker ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt in Mölln.

Konstantin von Notz ‐ alle News

Politik

Terrorismusforscher nennt neue Gruppe als große Bedrohung für Europa

Geheimdienst

BND-Spione wollen Image aufpolieren

Wirecard

Ex-Wirecard-Vorstand Marsalek soll russischen Spionagering geleitet haben

Mafia

Die Mafia nach Festnahme von Cosa-Nostra-Boss: Auch ein Thema für Deutschland

von Frank Heindl
Krieg in der Ukraine

Russland will Öl-Preisobergrenze des Westens nicht hinnehmen – und droht

von Franziska Fleischer