Formel 1

Mercedes gewinnt immer und das auch noch zuverlässig im Doppelpack. Für Fans von Sebastian Vettel im Speziellen und Ferrari im Allgemeinen ist die laufende Formel-1-Saison eine schwere Prüfung. Und es gibt handfeste Gründe dafür, dass die Roten dem Tempo der Silbernen nicht folgen können.

Zu Ehren des verstorbenen Formel-1-Helden Niki Lauda hat sich Mercedes noch ein weiteres Detail einfallen lassen, das am Wagen des Weltmeisterteams für das Rennen in Monaco verändert wird.

Die gestorbene Formel-1-Legende Niki Lauda wird im Wiener Stephansdom öffentlich aufgebahrt.

Das Ergebnis des ersten Trainings zum Grand Prix von Monaco in Monte Carlo geriet zur Nebensache: Die Trauer um den verstorbenen Formel-1-Weltmeister Niki Lauda war allgegenwärtig. Ferrari-Pilot Sebastian Vettel ließ sich etwas ganz Besonderes einfallen, um Lauda die Ehre zu erweisen.

Am 20. Mai verstarb der Formel-1-Fahrer Niki Lauda im Alter von 70 Jahren. Nicht nur seine Rennsport-Kollegen trauern um Niki, auch Schauspieler Daniel Brühl verabschiedet sich mit emotionalen Worten vom Rennfahrer.

Mit dem Verlust konnte Niki Lauda angesichts der Lebensgefahr, in der er sich befunden hatte, leben: 1976 verstümmelte der furchtbare Feuerunfall des österreichischen Formel-1-Weltmeisters dessen rechtes Ohr. Im Zuge eines Interviews machte Lauda 37 Jahre später daraus einen rabenschwarzen Witz.

Lewis Hamilton weiß, wie viel er Niki Lauda zu verdanken hat. Nun muss der Mercedes-Superstar die Trauer um seinen Ratgeber vor dem Klassiker in Monaco bewältigen. Es wird für viele ein besonderes Rennen, ein besonders trauriges. Das wurde am Mittwoch sehr deutlich.

Niki Lauda zählte zu den Großen in der Formel-1-Geschichte. Dreimal holte er den WM-Titel. Legendär wurde er durch den Horror-Unfall 1976 auf dem Nürburgring und seine Rückkehr nach nur 42 Tagen. Nun ist er mit 70 Jahren gestorben.

Niki Lauda hinterlässt eine große Lücke. Auch Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton ist erschüttert vom Tod der Formel-1-Legende. Auf Instagram findet der 34-Jährige rührende Worte für seinen verstorbenen Freund.

Niki Lauda wurde erst als Fahrer, später als TV-Experte zur Formel-1-Legende. Diese Sprüche werden unvergessen bleiben.

Niki Laudas Familie war bis zum letzten Atemzug an der Seite der Formel-1-Legende. Im Alter von 70 Jahren schied der österreichische Nationalheld friedlich aus dem Leben. Sein Arzt bestätigt, dass Laudas Tod nicht überraschend kam.

Diese Nachricht bewegt, besonders die Formel 1. Der Tod von Niki Lauda hat große Trauer in der Motorsport-Königsklasse ausgelöst.

Niki Lauda ist tot. Der dreifache Formel-1-Weltmeister, Pilot und Unternehmer ist am 20. Mai 2019 im Alter von 70 Jahren im Kreise seiner Familie verstorben. Ein Nachruf.

Die Formel-1-Legende ist am Montag im Alter von 70 Jahren gestorben.

Sein Leben war geprägt von Schicksalsschlägen, doch Aufgeben kam für Niki Lauda nie infrage. Dank seines unermüdlichen Kampfgeistes feierte er am 22. Februar 2019 noch seinen 70. Geburtstag. Am 20. Mai 2019 hörte sein Herz auf, zu schlagen.

Weltmeister Lewis Hamilton ist nach seinem dritten Saisonerfolg zur Dopingkontrolle bestellt worden. Doch der Mercedes-Pilot hält die Formel 1 für zu einfach und Doping deswegen auch nicht für sinnvoll.

Weltmeister Lewis Hamilton gelingt beim Großen Preis von Spanien in Barcelona auf dem Circuit de Catalunya sein dritter Sieg im fünften Saisonrennen. Bei Mercedes herrscht doppelte Freude, da Pole-Setter Valtteri Bottas Zweiter wird. Ferrari erlebt mit Sebastian Vettel und Charles Leclerc ein Debakel.

Bereits zum dritten Mal in der laufenden Saison steht Valtteri Bottas in seinem Mercedes auf der Pole Position. Der Finne gewann das Qualifying der Formel 1 in Barcelona vor seinem Teamkollegen Lewis Hamilton. Erst hinter dem Weltmeister folgt Sebastian Vettel im Ferrari.

Als Sohn von Formel-1-Rekord-Weltmeister Michael Schumacher steht Rennfahrer Mick Schumacher unter genauer und ständiger Beobachtung durch Medien und Fans. Frisch angekommen in der Formel 2, soll auch diese auf dem Weg durch die Fußstapfen seines Vaters nur eine Zwischenstation sein.

Ayrton Senna da Silva ist Brasiliens Sport-Ikone. Für viele Formel-1-Fans ist er der beste und charismatischste Rennfahrer aller Zeiten. Am 1. Mai jährt sich sein Todestag zum 25. Mal. Eine Hommage an die Rennlegende.

Mercedes dominiert weiter die Formel 1. In einem spannungsarmen Rennen in Baku gewinnt Valtteri Bottas vor Lewis Hamilton. Für Sebastian Vettel bleibt nur Platz drei.

Wer macht in dieser Formel-1-Saison das Rennen und wird am Ende Weltmeister? Wenn es nach Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko geht, eigentlich nur einer: Sein Schützling Max Verstappen.

Schrecksekunde im Formel-1-Training von Baku: Ein lockerer Gullydeckel schlägt den Unterboden am Williams von Neuling George Russell kaputt. Die schnellste Zeit des Tages fährt Charles Leclerc.

Runde elf des Formel-1-Grand-Prix von China in Shanghai: Ferraris Kommandostand greift ins Renngeschehen ein. Team-Neuling Charles Leclerc - zu diesem Zeitpunkt Drittplatzierter - erhält die Anweisung, seinen Team-Kollegen Sebastian Vettel vorbei zu lassen. Eine Entscheidung, die Fans der Formel 1 wütend macht. Experten wie Hans-Joachim Stuck befürchten für das Rennen in Baku dieses Wochenende Ähnliches.  

Schrecksekunde im Formel-1-Training von Baku: Ein lockerer Gullydeckel schlägt den Unterboden am Williams von Neuling George Russell kaputt. Wegen Sicherheitsbedenken muss das Training vorzeitig abgebrochen werden.

Drei Rennen sind rum und dreimal konnte Ferrari nicht auf Platz 1 fahren: Trotze bereits nicht geringem Punkte-Abstand glaubt Sebastian Vettel weiter an seinen fünften WM-Titel. Die Wende will er in Baku schaffen.

Der Lärm von Michael Schumachers Motor ist für Weltmeister Lewis Hamilton ein Schlüsselreiz auf dem Weg in die Formel 1 gewesen. 

Ex.Manager Willi Weber hat in einem Interview verraten, dass Michael Schumacher sich nach dem Ende seiner aktiven Karriere als Manager um Sohn Mick kümmern wollte.

Bei Ferrari brennt es nach drei sieglosen Rennen in der Formel-1-Saison 2019 lichterloh. Nicht nur, dass die Roten in Shanghai von den Silbernen von Mercedes zum wiederholten Male deutlich abgehängt wurden. Die Entscheidung des Teams, den schnellen Neuling Charles Leclerc zugunsten von Sebastian Vettel einzubremsen, trübt die Stimmung in der Scuderia zusätzlich ein.

Sebastian Vettel wartet auch nach drei Läufen der Formel-1-Saison 2019 auf seinen ersten Sieg. Anlässlich des 1000. Rennens der Formel 1 fuhr der viermalige Weltmeister hinter den beiden Mercedes von Titelverteidiger Lewis Hamilton und Valtteri Bottas in Shanghai auf das Podest.

Standesgemäß endete der 1000. Grand Prix in der Geschichte der Formel 1 in einem Doppelsieg des stärksten Teams: Mercedes' Weltmeister Lewis Hamilton überquerte vor seinem Team-Kollegen Valtteri Bottas die Ziellinie. Dritter wurde Sebastian Vettel im Ferrari.

In der Startaufstellung des 1000. Rennens der Formel 1 tickt eine Zeitbombe. Sie heißt Max Verstappen. Der Niederländer ist nach dem Qualifying stinksauer. Der Ärger des 21-Jährigen gilt vor allem Sebastian Vettel. Der viermalige Weltmeister steht im Ferrari direkt vor Verstappens Red Bull. Beide krachten schon im Vorjahr ineinander.

Seit 2015 versucht Sebastian Vettel vergeblich, zum fünften Mal Weltmeister in der Formel 1 zu werden. Seit seinem Wechsel von Red Bull zu Ferrari hechelt der 31-Jährige den Silberpfeilen von Mercedes hinterher. Auch zu Beginn der Saison 2019. An Aufgabe aber denkt Vettel keineswegs.

Vettel und Leclerc, Vettel gegen Leclerc - das rote Stallduell steht vor der nächsten Bewährungsprobe. Der viermalige Weltmeister Vettel wird nicht nervös. Sein Herausforderer erst recht nicht. Sie haben beide ein Ziel in China: Den Sieg beim Jubiläumsrennen.

In einem Interview hat sich Bernie Ecclestone kritisch in Bezug auf Rekordweltmeister Michael Schumacher geäußert. Nach Ansicht des ehemaligen Chefs der Formel 1 hätte legendäre Ferrari-Pilot "kein Limit" gekannt. 

Sebastian Vettel wird aus Sicht des einstigen Formel-1-Chefs Bernie Ecclestone unterschätzt. "Die Formel 1 braucht einen Sebastian, der gewinnt", sagte der 88-Jährige im Interview von "Sport Bild" und "Auto Bild Motorsport".

Mick Schumacher ist erstmals einige Kilometer mit einem Formel-1-Ferrari gefahren. Der Sohn von Rennsport-Legende Michael Schumacher durfte den Wagen von Sebastian Vettel in Bahrain testen. 

Lewis Hamilton staubt beim zweiten Formel-1-Saisonrennen in Bahrain den Sieg ab. Der Mercedes-Star profitiert von einem technischen Defekt von Ferrari-Jüngling Charles Leclerc. Sebastian Vettel macht mit Platz fünf die Ferrari-Enttäuschung perfekt.

Top-Ergebnis für Ferrari, kleiner Rückschlag für Sebastian Vettel: Der Deutsche schafft es im GP von Bahrain nicht auf die Pole-Position. Sie geht an seinen Team-Kollegen Charles Leclerc.

Erster Erfolg für Mick Schumacher: Der frischgebackene Formel-2-Pilot kann gleich in seinem ersten Rennen die ersten Punkte einfahren.

Ein Formel-1-Neuling schlägt Alarm: Williams-Zugang George Russell habe sich beim Saisonauftakt in Melbourne "fast in die Hosen gemacht." Er habe die Start-Ampel nicht gesehen und sei praktisch blind losgefahren. Grund dafür sollen zu hohe Heckflügel sein.

Die Beziehung zu Ferrari-Teamkollege Charles Leclerc bezeichnet Formel-1-Pilot Sebastian Vettel als "ziemlich frisch". Kein Wunder: Der junge Monegasse hat erst zu dieser Saison Kimi Räikkönen abgelöst. Obwohl Vettel den Nummer-1-Status im roten Rennstall hat, will sich Leclerc nicht klanglos hinter dem Deutschen einreihen.

Seit Januar gehört Mick Schumacher zu Ferrari und jetzt darf er wie sein Vater Michael auch in der Formel 1 für den italienischen Rennstall auf die Piste: Der 20-Jährige testet in Bahrain erst den Ferrari-Rennwagen und dann den Alfa-Romeo-Boliden.

Der Große Preis von Australien verläuft für Ferrari-Pilot Sebastian Vettel und Ferrari enttäuschend. Den Sieg holt sich der überragende Valtteri Bottas.

Beim ersten rennen der neuen Formel-1-Saison hat sich Lewis Hamilton die Pole Position gesichert. Sebastian Vettel geht dennoch nicht ohne Hoffnungen in den Großen Preis von Australien.

Die Formel 1 verspricht in diesem Jahr so spannend zu werden, wie lange nicht. Ferrari und Mercedes sind die Favoriten auf die WM, aber auch Red-Bull-Pilot Max Verstappen möchte um die WM fahren. Wir zeigen Ihnen, welche Teams und welche Fahrer 2019 an den Start gehen.

Es soll sein Jahr werden: Sebastian Vettel geht mit seinem Rennstall Ferrari zuversichtlich in die neue Rennsaison der Formel 1. In den Testfahrten ist der viermalige Weltmeister seinem Dauerkonkurrenten Lewis Hamilton überlegen. Die internen Streitigkeiten der Scuderia scheinen beigelegt - volle Fahrt Richtung WM-Titel?

Der plötzliche Tod Charlie Whitings überschattet den Saisonstart der Formel 1 im australischen Melbourne. Die deutsche Rennsport-Legende Hans-Joachim Stuck hatte den Formel-1-Rennchef vor wenigen Tagen noch in Genf getroffen. Er kannte ihn seit über 40 Jahren. Ein exklusives Interview über eine Lichtgestalt der Formel 1.

Formel-1-Rennleiter Charlie Whiting ist tot. Er starb völlig überraschend im Alter von 66 Jahren. Whiting war eine zentrale Figur in der Rennserie, die am Sonntag in Australien in ihre neue Saison startet.

Fia-Renndirektor Charlie Whiting ist im Alter von 66 Jahren gestorben. Laut dem Motorsport-Verband starb er an einer Lungenembolie. Die Formel 1 betrauert den Verlust des Renndirektors.