Ein Meister, dessen Keeper zum Symbol der bisherigen Saison wird, ein treffsicherer Rapid-Bomber und ein Aufsteiger, der aufhorchen lässt: Wir fassen zusammen, was es außer Ergebnis- und Torschützenmeldungen noch zu wissen gibt über die dritte Runde der neuen Bundesliga-Spielzeit.

Die Erkenntnis des Spieltags

Das 2:2-Unentschieden gegen die Admira aus Mödling macht deutlich: Red Bull Salzburg ist nicht mehr das Maß der Dinge im österreichischen Fußball – zumindest bis auf Weiteres. Nach zwei Niederlagen zum Auftakt und dem Aus in der Champions-League-Quali gegen Malmö ist der Fehlstart für das Team von Neu-Coach Peter Zeidler endgültig perfekt. Wer auf eine Start-to-Finish der Mozartstädter getippt hat, sollte seine Entscheidung spätestens jetzt überdenken. Für die Admira dagegen dürfte der Punktgewinn gegen den Meister eine willkommene Überraschung gewesen sein.

Der Bomber des Spieltags

Vizemeister Rapid Wien befindet sich dagegen schon jetzt in bemerkenswerter Frühform: Drei Spiele, drei Siege – und mit Florian Kainz geht endgültig ein neuer Stern am Rapid-Himmel auf. Der 22-Jährige, zu Beginn der letzten Saison aus Graz gekommen, erzielte beide Tore beim 2:1-Erfolg gegen den WAC – und machte damit den Unterschied für sein Team. Sollte Kainz die Leistung dieser Woche in der kommenden Zeit bestätigen können, wird A-Team-Coach Marcel Koller nicht mehr lange auf einen Anruf warten lassen.

Die Stehaufmännchen des Spieltags

Der Aufsteiger aus Mattersburg bleibt Zuhause eine Macht und beweist seine Stehauf-Qualitäten. Nach der etwas unglücklichen Niederlage in der letzten Woche, als sich Coach Ivica Vastic auch noch über ein Gegentor durch seinen eigenen Sohn ärgern musste, setzt der SVM seine erfolgreiche Heimserie eindrucksvoll fort. Mit sage und schreibe 4:1 gewann das Vastic-Team Zuhause gegen den SV Ried und zeigte dabei genau die Kaltschnäuzigkeit in der Offensive, die man als Erstligist braucht. Die Fehler der Rieder in der Defensive nutzte der SVM gnadenlos aus, Mario Grgic erzielte gleich zwei Treffer. Zwei Siege aus drei Spielen – Mattersburg meldet sich eindrucksvoll zurück in der Bundesliga.