Niko Kovac ist im November 2019 als Trainer des FC Bayern entlassen worden. Seitdem war es ruhig geworden um den 48-Jährigen. Nun hat er sich erstmals öffentlich geäußert.

Mehr Fußball-Themen finden Sie hier

Der ehemalige Bayern-Coach Niko Kovac hat rund vier Monate nach seiner Entlassung beim FC Bayern sein Schweigen gebrochen. Über seine Zeit bei seinem alten Arbeitgeber sprach er am Montagabend beim österreichischen TV-Sender "ServusTV" durchweg positiv.

"Ich blicke sehr positiv zurück, ich habe mich in den eineinhalb Jahren in München weiterentwickelt", sagte der Kroate in der Sendung "Sport und Talk aus dem Hangar-7".

"Es waren sehr lehrreiche Jahre für mich. Dort wollen alle hin, doch nur wenige schaffen es. Diese Erfahrung, die ich sammeln durfte, werde ich sicherlich in der Zukunft nutzen können." Er wisse aber auch, dass es nach dem FC Bayern "nicht mehr viel Größeres gibt".

Auch weiterhin verfolge Kovac Spiele seines alten Vereins, auch das Spiel des FC Bayern gegen RB Leipzig habe er angeschaut. "Ich freue mich auch nach wie vor, wenn Bayern gewinnt", sagte Kovac.

Er habe auch mit seinem Nachfolger bei Bayern, Hansi Flick, telefoniert und ihm zum Geburtstag gratuliert. Außerdem habe er ihm für das Champions-League-Achtelfinale am Dienstag gegen den FC Chelsea viel Erfolg gewünscht (wo Sie das CL-Spiel live im TV verfolgen können, erfahren Sie hier).

Niko Kovac will bald wieder als Trainer arbeiten

Zur neuen Saison will Kovac wieder als Trainer arbeiten. "Ich fühle jetzt wieder die Spannung", sagte der Fußball-Lehrer in der Sendung. "Ich gehe davon aus, dass ich im Sommer wieder was machen werde, darauf bereite ich mich vor."

Es gebe viele gute Ligen, sagte er und nannte England und Spanien. "Auch die Bundesliga ist immer interessant." Ihm komme es bei seiner nächsten Adresse darauf an, dass "etwas entstehen kann".

Dabei bevorzuge er eine Vereinsmannschaft gegenüber einem Nationalteam. Mit Kroatien (2013-2015) hat Kovac bereits eine Nationalmannschaft trainiert. "Das tägliche Arbeiten liegt mir mehr", gab Kovac allerdings zu. Er sei bereit, "dorthin zu gehen, wo ich mich geschätzt fühle". Das sei letztendlich entscheidend.

Derzeit scheint Kovac aber mit seiner Freizeit zufrieden. "Ich genieße die Zeit", sagte der derzeit arbeitslose Trainer. Er erzählte, dass er den Super Bowl live in Miami gesehen habe. Die Freizeit habe er gebraucht, um wieder herunterzukommen.

Beim FC Bayern war Niko Kovac nach dem 1:5 in Frankfurt am 3. November des vergangenen Jahres entlassen worden. (lh/dpa/AFP)

Der Jahresrückblick 2019 des FC Bayern

Der FC Bayern hat ein turbulentes Jahr 2019 hinter sich: Eine spektakuläre Aufholjagd in der Vorsaison krönte der Deutsche Rekordmeister mit dem Liga-Titel. Im Herbst aber musste Meister-Trainer Niko Kovac gehen, Hansi Flick übernahm - und führte die Münchner wieder zu alter Stärke. Das und mehr im Jahresrückblick. Vorschaubild: imago images/regios24 © DAZN