Er kam als Topstar nach München, doch gezündet hat Leihspieler Coutinho beim FC Bayern noch nicht so richtig. Vorstandsvorsitzender Rummenigge hat sich nun über die Zukunft des Brasilianers beim Rekordmeister geäußert.

Mehr aktuelle News zur Bundesliga finden Sie hier

Der FC Bayern München hat die Option zum Kauf des ausgeliehenen Offensivspielers Philippe Coutinho vom FC Barcelona für eine festgeschriebene Ablöse von mehr als 100 Millionen Euro nicht genutzt.

Ob der deutsche Rekordmeister den 27-Jährigen für eine geringere Summe verpflichten will, ließ Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge offen. "Die Kaufoption ist abgelaufen, und wir haben sie nicht gezogen", sagte Rummenigge dem "Spiegel".

"Jetzt müssen wir erst einmal intern die Kaderplanung abschließen und sehen, ob er weiter eine Rolle bei uns spielen soll oder nicht."

Coutinho: Kaufoption über 100 Millionen Euro

Die Bayern hatten Coutinho im vergangenen Sommer von den Katalanen für die laufende Saison ausgeliehen. Bislang gelangen dem früheren Star des FC Liverpool in 22 Ligaspielen acht Tore.

Vor einem Monat wurde der Brasilianer am rechten Sprunggelenk operiert. Er befindet sich aktuell im individuellen Aufbautraining.

Die Münchner konnten den Brasilianer für mehr als 100 Millionen Euro fest verpflichten. Spätestens die Coronakrise hatte dies allerdings bereits noch unwahrscheinlicher werden lassen. (hub/dpa)

"Kölsch gegen Alt" - Rösler und Gisdol zum Rhein-Derby ohne Zuschauer

Die Bundesliga-Begegnung zwischen dem 1. FC Köln und Fortuna Düsseldorf wird am Sonntag als Geisterspiel stattfinden. Trotz der leeren Ränge freuen sich die Beteiligten auf das Derby. Vorschaubild: imago images/Eibner