Karl-Heinz Rummenigge

Karl-Heinz Rummenigge ‐ Steckbrief

Name Karl-Heinz Rummenigge
Beruf Fußballspieler, Fußballmanager
Geburtstag
Sternzeichen Waage
Geburtsort Lippstadt / Nordrhein-Westfalen
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 182 cm
Gewicht 74 kg
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe grau
Augenfarbe blau

Karl-Heinz Rummenigge ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Heutzutage verbindet man mit Karl-Heinz Rummenigge vor allem den einflussreichen Bayern-Boss und hochrangigen Fußball-Funktionär. Doch was viele jüngere Fußball-Interessierte nicht mehr wissen: Rummenigge prägte in den 80er-Jahren den Weltfußball als einer der besten Stürmer der Welt und räumte zahlreiche Titel ab, unter anderem auch 1980 den Europameistertitel, und wurde mehrfach Torschützenkönig der Bundesliga.

Der 1955 in Lippstadt geborene Rummenigge kam bereits im Jahr 1974 nach München und spielte unter Trainer Udo Lattek sogar noch einige Jahre an der Seite von „Kaiser“ Franz Beckenbauer, bis dieser 1977 in die USA wechselte. Nach der großen Bayern-Ära der 70er-Jahre und dem anschließenden Leistungstief entwickelte sich Rummenigge immer mehr zum Führungsspieler und gewann mit den Bayern 1980 nach sechs Jahren Pause wieder die deutsche Meisterschaft.

1984 wechselte Rummenigge nach Italien zu Inter Mailand für eine damalige Wahnsinnsablöse von rund zehn Millionen Mark. Nur Diego Maradona war zum damaligen Zeitpunkt teurer. Nach einem Wechsel zu Servette Genf in der Schweiz beendete Rummenigge im Alter von 33 Jahren im Sommer 1989 seine Karriere. Im Trikot der Deutschen Nationalmannschaft lief Rummenigge insgesamt 95 Mal auf und führte das Team 51 Mal als Kapitän aufs Feld.

Anschließend arbeitete er für die ARD als Co-Kommentator von Länderspielen und übertrug sogar das legendäre WM-Finale 1990 zwischen Deutschland und Argentinien. Im Herbst 1991 wurde Rummenigge zum Vizepräsidenten des FC Bayern München gewählt und behielt dieses Amt bis ins Jahr 2002. Seitdem ist er der Vorstandsvorsitzende der damals entstandenen FC Bayern München AG und prägte damit entscheidend eine der erfolgreichsten Vereinsepochen aller Zeiten, die 2013 im Triple-Sieg aus Champions League, Meisterschaft und DFB-Pokal gipfelte.

Karl-Heinz Rummenigge ‐ alle News

Mit dem XXL-Transfer von Barças Millionen-Kicker Philippe Coutinho löst sich der Transfer-Stau auf. Bosse und Spieler heißen die neue Attraktion der Bundesliga willkommen. Schwerstarbeit erwartet beim FC Bayern nun Trainer Niko Kovac.

Der FC Bayern leiht Philippe Coutinho vom FC Barcelona aus. Wir erklären den Fußball des Brasilianers, warum er auch eine Diva sein kann und warum ihm Jürgen Klopp einst vom FC Bayern abriet.

Schon zum Auftakt der Bundesliga lässt der FC Bayern im Meisterschaftsduell mit dem BVB Punkte liegen. Mancher Spieler ist sichtlich sauer. Wir erklären, warum der große Favorit gegen Hertha BSC nur unentschieden spielte.

Bayern-Profi Renato Sanches hat sehr enttäuscht auf seine Reservistenrolle zum Bundesligastart reagiert und sich über den vom Verein auch in diesem Sommer untersagten Wechselwunsch beklagt. 

Nach dem Fehlstart in die Bundesliga-Saison verkünden die Bayern Großes: Aus Barcelona kommt Offensivstar Philippe Coutinho. Das erfreut auch den zielsicheren Torjäger Robert Lewandowski. Aus Gladbach wird zudem ein Talent geholt.

Der FC Bayern München zeigt sich in der Transferpolitik ungewohnt zögerlich, dilettantenhaft und vor allem eines: uneinig. Dabei scheinen allen voran Klub-Präsident Uli Hoeneß und Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge unterschiedlicher Auffassung zu sein. Auf Kosten des eigenen Vereins.

Der FC Bayern München steckt seit der fatalen Diagnose für Leroy Sanés rechtes Knie in einem Dilemma. Der angestrebte Königstransfer des Sommers droht zu platzen. Gleichwertiger Ersatz für Sané, auf den alle Planungen ausgerichtet zu sein schienen, ist schwer aufzutreiben.

Den ersten Titel der Saison hat der FC Bayern München verpasst. Ausgerechnet der härteste Widersacher Borussia Dortmund gewann gegen den Rekordmeister den Supercup. Für Bayern-Trainer Niko Kovac war es ein enttäuschender Start in seine zweite Saison in München. Trotz des 0:2 wird Kovac sie bei den Bayern beenden, sagt Ottmar Hitzfeld.

Die Bemühungen des FC Bayern um eine Verpflichtung von Leroy Sane kommen nicht so richtig voran. Vereinsboss Rummenigge hofft seit einem Monat vergeblich, dass durch einen Mega-Transfer ein Domino-Effekt entsteht. Hat sich der FC Bayern verpokert?

Sommerpause bedeutet heiße Transferphase: In der Bundesliga startet die Wechselzeit am 1. Juli, doch schon vorher gibt es jede Menge Gerüchte. In unserem Transferticker halten wir Sie über Spekulationen und vollzogene Transfers in der Bundesliga auf dem Laufenden. Auch über Wechsel von internationalen Spitzenspielern informieren wir sie in unserem Transfergerüchte-Ticker.

Reiner Calmund verteidigt Hasan Salihamidzic und erklärt im Interview, was den Job des Bayern-Sportdirektors so schwierig macht. Und warum er auf der anderen Seite aber auch Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge versteht, wenn dieser Trainer Niko Kovac maßregelt.

Der FC Bayern verpasst seinen vierten Titel beim heimischen Audi Cup nur knapp, blickt dem Supercup gegen Borussia Dortmund trotzdem voller Zuversicht entgegen. Ein leidgeprüfter Star humpelt nach einem Foul vom Platz.

Die Bayern-Spieler waren gerade in die Umkleidekabine gehuscht, als Trainer Niko Kovac seinen Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge um die Ecke biegen sah. Sofort nutzte der Kroate die Gunst des Augenblicks, schüttelte ergeben die Hand seines Chefs und stellte die alles entscheidende Frage: “Darf ich auf die Toilette, Herr Rummenigge?”

Karl-Heinz Rummenigge hat Bayern-Trainer Niko Kovac für eine Aussage zum möglichen Wechsel von Leroy Sané kritisiert.

Das 6:1 gegen Istanbul sorgt für Jubel, Aussagen von Niko Kovac über Wunsch-Neuzugang Leroy Sané für Ärger. Der Vorstandschef kritisiert - und gibt die neue Marschroute bei der Königspersonalie vor.

Der FC Bayern ist in Angriffslaune: Karl-Heinz Rummenigge pfeift Niko Kovac wegen einer Sané-Aussage zurück, die Mannschaft schießt Istanbul mit 6:1 ab. Eine "Wasserstandsmeldung" zur Königspersonalie gibt der Vorstandschef nicht ab.

Borussia Dortmund will es wissen. Mit klarer Titel-Vorgabe geht der BVB als Bayern-Jäger in die neue Bundesliga-Saison. In München sieht man die Attacke mit Gelassenheit. Man hat mit sich genug zu tun. Die Spielzeit verspricht Spannung und Spaß - auch dank eines Neulings.

Karl-Heinz Rummenigge plant nicht, sein Amt als Vorstandsvorsitzender des FC Bayern schon vor dem Ablauf seines Vertrages Ende 2021 aufzugeben.

Uli Hoeneß wird wohl nicht mehr für das Amt des Präsidenten des FC Bayern kandidieren. Warum neben Karl-Heinz Rummenigge auch Oliver Kahn davon profitieren würde. Und was sein Rückzug für Hasan Salihamidzic und Niko Kovac bedeutet.

Uli Hoeneß will nicht mehr Präsident beim FC Bayern München sein. Ein Nachfolger scheint schon gefunden: Herber Hainer. Was bringt der ehemalige Adidas-Chef mit und welche Veränderungen sind beim Rekordmeister zu erwarten?