Serdar Tasci bereut seine Entscheidung zum FC Bayern München gewechselt zu sein. Nun hofft er auf eine Rückkehr zum VfB Stuttgart.

Das Reservedasein in München scheint Verteidiger Serdar Tasci gehörig auf die Nerven zu gehen. Wie er gegenüber der "Bild" sagt, habe er mit dem Wechsel die falsche Entscheidung getroffen. Der ehemalige Nationalspieler kam in der aktuellen Saison kaum zum Einsatz.

Nach seinem Wechsel in der Winterpause spielte er am 22. Spieltag gegen Darmstadt (3:1), wurde jedoch nach nur 52 Minuten aufgrund seiner schwachen Leistung ausgewechselt.

Bayern-Trainer Pep Guardiola sieht keine Verwendung für ihn und setzte lieber Joshua Kimmich ein.

"Wenn ich gewusst hätte, dass ich nicht spiele, hätte ich es nicht gemacht", sagte Tasci. Unter dem neuen Bayern-Trainer Carlo Ancelotti wird er vermutlich auch keine Zukunft haben. Die Rückkehr zu seinem ehemaligen Verein Spartak Moskau scheint unwahrscheinlich.

Eine Möglichkeit bleibt vielleicht: "Der VfB ist immer eine Option. Ich hoffe, dass er drinbleibt." (mh)