Erling Haaland ist während seines Heimaturlaubs in Norwegen aus einem Club geworfen worden. Die zuständige Security-Firma begründet den Rauswurf mit der Berühmtheit des BVB-Stars.

Mehr Fußball-News finden Sie hier

Die Security-Firma, die für den Rauswurf von Erling Haaland aus einem norwegischen Club verantwortlich war, hat erklärt, warum der Stürmer von Borussia Dortmund die Diskothek verlassen musste.

Wie die "Ruhrnachrichten" erfahren haben, soll der Sicherheitsdienst den Dortmunder Stürmer gebeten haben zu gehen, damit sich wegen des Promis kein gefährlicher Menschenauflauf bildet. Eine Version, die nun bestätigt wurde.

Security-Firma nennt Grund für Erling Haalands Rauswurf

Ein Mitarbeiter der Security-Firma PSS Securitas, für die der Türsteher arbeitet, sagte der "Bild"-Zeitung: "Aufgrund der aktuellen Bestimmungen zu COVID-19 waren sich die Mitarbeiter des Sicherheitspersonals der Menschenmenge um Erling Braut Haaland bewusst. Ihnen war klar, dass die Fans nicht aufhören würden, sich um ihn zu drängen, nach Fotos zu fragen und sich mit ihm unterhalten zu wollen. Am Ende wurde der Druck so groß, dass wir ihn bitten mussten, zu gehen."

Seit Sonntag kursiert ein 13-sekündiges Video im Netz, das zeigt, wie Haaland vor einem norwegischen Nachtclub erst von einem Security-Mitarbeiter aus der Diskothek geschoben wird. Anschließend pöbelt er den Türsteher an und muss von mehreren Securitys und einem Bekannten zurückgehalten werden.

Laut dem Mitarbeiter von PSS Securitas war es allerdings halb so wild: "Erling war nicht betrunken, kooperativ und zeigte nach einem Gespräch im Freien vollstes Verständnis für die Situation", führte er in der "Bild" weiter aus.

Vater Alf-Inge Haaland nimmt seinen Sohn auf den Arm

Alf-Inge Haaland, Vater von Erling und früherer Fußballprofi (Leeds United, Manchester City) reagierte auf das kursierende Video seines Sohnes und postete via Twitter ein Foto, auf dem er Holz hackt. Dazu schrieb er: "Zurück an die Arbeit, @ErlingHaaland. Das Großstadt-Nachtleben ist nichts für dich."

Erst am Vortag des Video-Leaks hatte Haaland ein Bild gepostet, das ihn und seinen Vater in der norwegischen Waldidylle beim Bäumefällen zeigt.

Haaland Junior hat sich zu der Aufnahme vor der Diskothek bislang noch nicht öffentlich geäußert. (dar/lh)

Bildergalerie starten

Fußballer-Väter und Fußballer-Söhne: Haaland, Maldini, Scholl und Co.

Sie liefen einst selbst vor tausenden Zuschauern auf, heute machen es ihre Söhne. Der eine weniger erfolgreich, der andere mehr. Zum Vatertag blicken wir auf Vater-Sohn-Duos, die es auf die ganz große Bühne geschafft haben - oder eben auch nicht.
Teaserbild: © imago images/Poolfoto