Der ehemalige Bundesliga-Torwart und Schweizer Nationalspieler hat seine Karriere beendet. Die längste Zeit seiner Laufbahn hatte er beim VfL Wolfsburg verbracht, wo er Rekordspieler ist.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Der ehemalige Bundesliga-Torhüter Diego Benaglio (36) hat seine Karriere beendet. "Ich würde lügen, wenn ich sage, dass das emotionslos an mir vorbeigeht. Nach 20 Jahren Profi-Fußball ist es doch ein großes Kapitel, das man schließt. Es war eine wundervolle Zeit und ich habe es in vollen Zügen genossen", sagte der Schweizer.

Von 2008 bis 2017 spielte Benaglio in der deutschen Fußball Bundesliga beim VfL Wolfsburg, wo er mit 321 Einsätzen Rekordspieler ist. Im jahr 2009 wurde er mit den Wölfen deutscher Meister.

Benaglio: "Es haben verschiedene Faktoren entschieden"

Nach seiner Zeit in Wolfsburg (2008 bis 2017) wechselte er zur AS Monaco, in Deutschland spielte Benaglio zudem für den VfB Stuttgart. "Ich habe gemerkt, dass der Moment langsam kommt, um sich neu zu orientieren. Es haben verschiedene Faktoren entschieden und nicht zuletzt auch Signale, die mir mein Körper gesendet hat", sagte Benaglio: "Jetzt freue mich auf den neuen Lebensabschnitt."

Benaglio war lange Zeit die Nummer eins im Tor der Schweiz, 2010 und 2014 stand er bei den Weltmeisterschaften in Südafrika und Brasilien im Tor. Insgesamt bestritt er 61 Länderspiele für die "Nati". Mit Wolfsburg feierte er neben der Meisterschaft 2015 auch den Gewinn des DFB-Pokals. (AFP/lh)

Bildergalerie starten

Bundesliga-Meister - und was aus ihnen wurde

Seit Einführung der Bundesliga mit der Saison 1963/1964 wurden 57 Meistertitel vergeben. Mehr als die Hälfte davon ging an den FC Bayern, doch es gibt auch Vereine, bei denen man fast vergessen hat, dass sie am Saisonende an der Tabellenspitze standen. Was wurde aus den Bundesliga-Siegern?