Der Iraner Reza Parastesh sieht dem Fußball-Weltstar Lionel Messi vom FC Barcelona zum Verwechseln ähnlich. Das brachte ihm jetzt allerdings Ärger mit dem Gesetz ein.

Man könnte fast meinen, Lionel Messi und Reza Parasteh seien eineiige Zwillinge. Der 25-jährige Student aus dem Iran sieht aus, als wäre er der Fußball-Ikone aus dem Gesicht geschnitten.

Als erster stellte der fußballbegeisterter Vater des Iraners die Ähnlichkeit mit Lionel Messi fest.

Daraufhin drängte er seinen Sohn dazu, sich einen Bart wachsen zu lassen und sich die Haare zu schneiden, um dem Fußball-Star noch ähnlicher zu sehen.

Massenauflauf führt zur Verhaftung

Diese Ähnlichkeit wurde dem "Fake-Messi" kürzlich allerdings zum Verhängnis.

Am Wochenende wurde Parastehs in seiner Heimatstadt Hamedan von Dutzenden Menschen umringt, die ein Foto mit dem Doppelgänger ergattern wollten.

Daraufhin nahm ihn die örtliche Polizei wegen Störung der öffentlichen Ordnung fest. Zudem beschlagnahmten die Beamten sein Auto.

Ein Doppelgänger als Vertretung

Der Nachrichtenagentur AFP gegenüber sagte der Iraner, dass er den Fußball zwar liebe, selbst aber nie professionell gespielt habe.

Seine Ähnlichkeit mit dem Stürmer des FC Barcelona hat ihn mittlerweile aber zur Bekanntheit werden lassen.

So ist sein Kalender aktuell bis zum Rand mit Interviewanfragen gefüllt. Auch einen Model-Vertrag hat er abgeschlossen.

Für seinen "Zwillingsbruder" Lionel Messi hat Parastesh einen besonderen Geschäftsvorschlag.

"Als bester Spieler in der Fußball-Geschichte hat er auf jeden Fall mehr Arbeit als er schafft. Ich könnte ihn vertreten, wenn er zu viel zu tun hat", so der Iraner gegenüber der AFP.

(thp)