Er möchte trotz Gelbsperre dabei sein: Marko Arnautovic hat ÖFB-Teamchef Marcel Koller darum gebeten, mit zum nächsten WM-Quali-Spiel reisen zu dürfen. Mit Irland wartet ein schwerer Gegner, gegen den der Stürmer aber höchstens auf der Bank sitzen wird.

Marko Arnautovic will in seiner Zwangspause mit nach Irland - zumindest als "Motivator und nicht nur als Fußballer". Ob ihn Teamchef Marcel Koller trotz seiner Gelbsperre in den Kader einberuft, steht auf einem ganz anderen Blatt.

"Wegen der Bitte von Marko müssen wir schauen", sagte Koller. Noch habe er das Thema nicht besprochen. Aber: "Grundsätzlich ist es so, dass er in dieser Zeit Urlauber ist. Er kann natürlich zum Spiel kommen, ich glaube aber nicht, dass es das Optimalste ist, wenn er mittrainiert", erklärte der Nationaltrainer.

Arnautovic will Mannschaft unterstützen

Arnautovic hatte Koller darum gebeten, beim WM-Qualifikationsmatch gegen Irland dabei sein zu dürfen. Er will sich das Spiel nicht nur auf der Tribüne anschauen. "Ich möchte die Mannschaft unterstützen. Ich bin jetzt schon lange hier", betonte der Stoke-City-Legionär. "Ich denke, mit meiner Präsenz auf dem Platz kann ich der Mannschaft helfen und das will ich auch beim Training machen."

Ob er mitfahren dürfe, sei freilich Entscheidung des Trainers. "Vielleicht sagt er: 'Geh in den Urlaub, das ist mir lieber.'" Ginge es nach Arnautovic, wäre er dabei: "Ich will das miterleben, auch mal als Motivator und nicht nur als Fußballer."

Koller: "Gibt nur einen Arnautovic"

Es wäre zumindest unüblich, würde der Trainer einen gesperrten Spieler nominieren. Für Koller ist die Gelbsperre jedenfalls ein Schlag. "Es gibt aktuell nur einen Arnautovic in Österreich. Dass er schwer zu ersetzen ist, wissen wir nicht erst seit diesem Spiel", betonte der Teamchef.

Es sei schwierig, "auf einen Spieler zu verzichten, der mit so viel Power und mit so viele Spielwitz vorne reindrückt". Allerdings habe die Mannschaft auch schon Ausfälle von David Alaba kompensiert - etwa in der EM-Qualifikation für Frankreich 2016.

Arni: "Bin nicht unersetzbar"

Arnautovic betonte: "Es ist nicht so, dass ich unersetzbar bin." Seine Gelbsperre tue natürlich weh, "aber das ist Fußball. Nach Irland bin ich wieder dabei."

Wer den 27-Jährigen am 11. Juni auf dem linken Flügel vertreten soll, wenn das ÖFB-Team in der WM-Quali gegen Irland antritt, lässt Teamchef Koller noch offen. (ank)