Bye, bye Catsuit: Tennisspielerin Serena Williams darf ihren knallengen Kompressionsanzug vermutlich nicht länger auf dem Tennisplatz tragen. Bei den French Open soll es einen Dresscode geben. Was sagt die Sportlerin dazu?

Mehr Sport-Themen finden Sie hier

Bernard Giudicelli, Präsident des französischen Tennisverbands, hat angekündigt, dass es in Zukunft einen Dresscode für die French Open geben wird.

Der Sport und der Platz seien zu respektieren - und ein hautenger, schwarzer Kompressionsanzug im heißen "Cat Woman"-Look, wie Serena Williams ihn bei den diesjährigen French Open trug, verletzt die Tennisplatz-Etikette aus seiner Sicht offenbar.

Lesen Sie auch: Hier läuft French Open 2019 im TV

Serena Williams nimmt es gelassen

Als Serena Williams bei einer Pressekonferenz zu den US Open auf das Catsuit-Verbot angesprochen wird, lässt sie wissen: "Leute, alles ist in Ordnung!" Man könne gut mit Giudicelli sprechen und daher sei sie zuversichtlich, dass sie eine gemeinsame Lösung finden werden.

Mit einem Augenzwinkern fügt Serena Williams noch hinzu: "Wenn es um Mode geht, will ich keine Wiederholungstäterin sein."

Dabei trägt Serena Williams ihren knallengen Kompressionsanzug nach eigener Aussage gar nicht aus modischen Gründen, zumindest nicht nur. Seit ihrer Schwangerschaft hat die 36-Jährige Probleme mit der Durchblutung. Der Einteiler helfe ihr dabei, die Blutzirkulation am Laufen zu halten.

"Offensichtlich haben die Grand-Slams das Recht dazu, das zu tun, was sie möchten. Aber ich glaube nicht, dass, wenn sie wissen, dass jemand etwas aus gesundheitlichen Gründen trägt, sie nicht damit einverstanden wären", sagt Serena Williams.

Nike glaubt an ihre Superkräfte

Auch der Sportausstatter von Serena Williams hat sich zum Catsuit-Verbot geäußert. Nike teilte ein Foto der Tennisspielerin, auf dem sie ihren knallengen Ganzkörperanzug trägt. Dazu heißt es: "Du kannst einer Superheldin ihr Kostüm nehmen, aber niemals ihre Superkräfte."

Nike nimmt damit Bezug auf ein Interview mit Serena Williams, das der "Guardian" kürzlich veröffentlicht hat. Ihr Anzug erinnere sie an die Outfits der "Black Panther"-Stars, hatte diese dort erzählt: "Ich wollte immer eine Superheldin sein, so bin ich es auf meine Art."  © 1&1 Mail & Media / CF