FC Bayern München

Der FC Bayern München ist einer der bekanntesten deutschen Vereine und wohl auch der erfolgreichste der Bundesliga. Gegründet wurde er bereits im Jahre 1900 und hat inzwischen 290.000 Mitglieder. Die Heimspiele finden in der Allianz-Arena München statt, wo 75.000 Zuschauer Platz finden. Zahlreiche Erfolge ebnen den Weg des Rekordmeisters: 28-mal deutscher Meister, 18-mal DFB Pokalsieger, 5-mal Champions-League Sieger sowie ettliche Supercups, Welt- und Ligapokale. Als größter Erfolg in der jüngsten Vereinsgeschichte zählt wohl das "Tripple" 2013 unter Trainer Jupp Heynckes: Deutscher Meister, Champiogns-League Gewinner und DFB-Pokalsieger. Der Vereinspräsident ist Uli Hoeneß und aktueller Trainer ab der Saison 2018/19 ist Niko Kovač.

Franz Beckenbauer hat in einem Interview gesagt, dass es in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft zwischen Kapitän Manuel Neuer und Marc-Andre ter Stegen einen Kampf um den Stammplatz im Tor geben wird. Er äußerte sich auch zu Mats Hummels, Thomas Müller und Jerome Boateng, die nicht für den Kader nominiert worden sind.

Einem Bericht zufolge soll die Einführung einer europäischen Super League noch nicht vom Tisch sein. Die Vertreter der European Club Association (ECA) sollen der UEFA-Spitze demnach einen Vorschlag zur Reform der Champions League unterbreitet haben. Die Europa League bleibt davon unberührt.

Österreichs Nationalmannschaft muss auf ihren Star David Alaba verzichten. Die Oberschenkelprobleme des Verteidigers vom FC Bayern München verschlimmerten sich zum Start der EM-Qualifikation im Heimspiel gegen Polen.

Die deutsche Nationalmannschaft hat ihr erstes Länderspiel ohne die ausgemusterten Weltmeister Mats Hummels, Jerome Boateng und Thomas Müller nicht gewonnen. Nach dem 1:1 gegen Serbien meldet sich Schalkes zurückgeholter Jahrhunderttrainer Huub Stevens zu Wort und kritisiert das "Radikalismus" von Bundestrainer Joachim Löw.

Dämpfer für Österreichs Hoffnungen und Ambitionen bezüglich der Qualifikation für die EM 2020: Polen fügt der rot-weiß-roten Auswahl in Wien gleich im ersten Spiel eine Niederlage zu. Bei allem Ärger aber betonen Österreichs Stars fast nur die positiven Erkenntnisse.

Der FC Bayern München will im Sommer 2019 aufrüsten wie noch nie. Ist 80-Millionen-Euro-Talent Nicolas Pépé der Richtige?

An dem Punkt, sich beim FC Bayern München nicht gebraucht zu fühlen, war Renato Sanches schonmal. Dann verlieh ihn der Rekordmeister für die Saison 2017/18 nach Wales. Ein dreiviertel Jahr nach seiner Rückkehr will Sanches erneut nur weg.

Die Macher des FC Bayern München basteln an der Mannschaft der Zukunft. Wie genau sie aussehen wird, verrät Präsident Uli Hoeneß noch nicht. Der Rekordmeister aber werde so viel Geld ausgeben wie noch nie.

Karl-Heinz ("Charly") Mrosko ist tot. Der langjährige Bundesligaprofi feierte mit dem FC Bayern München zwei Deutsche Meisterschaften und einen Pokalsieg und spielte in dieser Zeit mit Größen wie Franz Beckenbauer, Uli Hoeneß, Sepp Maier, Gerd Müller und Paul Breitner zusammen.

Karl-Heinz ("Charly") Mrosko ist tot. Der langjährige Bundesligaprofi feierte mit dem FC Bayern München zwei Deutsche Meisterschaften und einen Pokalsieg und spielte in dieser Zeit mit Größen wie Franz Beckenbauer, Uli Hoeneß, Sepp Maier, Gerd Müller und Paul Breitner zusammen.

Der FC Bayern soll bereit sein, die Rekordablöse von 80 Millionen Euro für Nicolas Pépé vom französischen Erstligisten OSC Lille zu zahlen. Der Ivorer spielt Rechtsaußen und machte in der laufenden Spielzeit dank zahlreicher Scorer-Punkte auf sich aufmerksam. Die Highlights im Video.

Thomas Müller hat ein paar Nächte über seine Verbannung aus der Nationalmannschaft geschlafen. Die erste Erregung über die harte Entscheidung von Bundestrainer Joachim Löw hat sich gelegt.

Borussia Dortmund möchte seinen Kapitän Marco Reus nie mehr hergeben. Michael Zorc, Sportdirektor des BVB, verdrängt den Gedanken an einen möglichen Vereinswechsel des besten Kickers der Bundesliga-Hinrunde.

Es ist kein sanfter Start ins Länderspieljahr 2019. Bundestrainer Joachim Löw hat nur diesen einen Test gegen Serbien, dann wartet zum Auftakt der EM-Qualifikation bereits Erzrivale Niederlande auf die verjüngte Nationalmannschaft. Über allem schweben drei Spieler, die Löw glaubt, nicht mehr zu brauchen.

Der Bundestrainer will das Testspiel gegen Serbien nur bedingt für Experimente nutzen. Es gehe viel mehr schon ums Einspielen für den Start der EM-Qualifikation gegen Holland. Löw weiß, dass er "liefern" muss.

6:0 gegen Mainz und davor 6:0 gegen Wolfsburg: Mit einem Zwischensprint geht Bayern München als Tabellenführer in die Länderspielpause. Die zwei Kantersiege waren eine Machtdemonstration.

Bemerkenswerte Momente der Bundesliga-Saison 2018/2019: Hier finden Sie - regelmäßig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.

Die Ausbootung bei der Nationalelf war für Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng ein Schock. DFB-Präsident Reinhard Grindel macht den Stars vom FC Bayern nun zumindest Hoffnung auf einen versöhnlichen Abschied vom DFB-Team.

Uli Hoeneß hat sich erfreut über die Pläne der FIFA für eine Klub-Weltmeisterschaft geäußert. Eine Weltmeisterschaft mit 48 Teams will der Bayern Boss hingegen nicht sehen.

Bundesliga ist nicht Champions League: Nach dem K.o. gegen Liverpool können die Bayern ihren Frust beim 6:0 gegen wehrlose Mainzer wegschießen - allen voran Spielmacher James. Im Titelduell mit Borussia Dortmund baut der Serienmeister den Torvorsprung aus.

Als Franz Beckenbauer am 11. April 1998 nach einem 3:1-Derbysieg über den Stadtrivalen 1860 München live auf der Anzeigentafel des Olympiastadions erscheint, kassiert er gellende Pfiffe der Bayern-Fans. Der Kaiser verkündet die bevorstehende Trennung von Giovanni Trapattoni. Der Italiener ist in drei Jahren in München nur ein Mal Meister geworden. Für die Fans aber ist er Kult. In alle Ewigkeit. Nicht nur in München, und nicht nur wegen seiner legendären Wutrede.

Joachim Löw kann die Kritik an der Art und Weise, wie er Mats Hummels, Thomas Müller und Jerome Boateng ausgemustert hatte, nicht nachvollziehen. Der Bundestrainer weiß aber, dass jetzt gute Ergebnisse gefragt sind.

DFB-Chef Reinhard Grindel ist nicht glücklich über die Art und Weise der Ausmusterung der Bayern-Stars. Bundestrainer Joachim Löw hätte sich gleich bei einer Pressekonferenz erklären müssen, meint der Verbandsboss. Das Thema wird in die Länderspielwoche getragen.

0:1, 0:0, 1:2, 1:1, - lange Zeit konnte Borussia Dortmund in der Liga in Berlin nicht mehr gewinnen. Hertha liefert sich mit dem Meisteranwärter einen packenden Schlagabtausch - dann beendete Marco Reus mit seinem Treffer in der Nachspielzeit die schwarze Serie.