Österreich feierte seine Bronze-Helden im Hexenkessel von Hochfilzen.

Hinter den von Ricco Gross betreuten Russen, bei denen Dopingsünder Alexander Loginow nicht eingesetzt wurden, und den Franzosen schafften es die Österreicher als Dritter auf das Podest - und feierten ihre erste Medaille bei den Heimspielen vor 22.300 Zuschauern.

"Bis man die erste Medaille nicht im Sack hat, ist es schwer. Jetzt haben wir die, die Last ist jetzt weg", sagte Simon Eder. Zusammen mit Daniel Mesotitsch, Julian Eberhard und Dominik Landertinger wurde der Österreicher von den vielen Fans überschwänglich gefeiert.

Anton Schipulin für die Russen und Landertinger für die Österreicher machten sich gemeinsam auf den Weg zum vorletzten Schießen, Martin Fourcade für Frankreich und Schempp waren die Verfolger. Beim letzten Schießen fiel dann die Entscheidung, Schipulin und Fourcade kämpften um Gold, Landertinger und Schempp um Bronze, doch der Schwabe kam in der Loipe nicht mehr vorbei.  © dpa