Sie wollen auf den Salzburger Festspielen intellektuell brillieren? Sie wollen zeigen, dass Sie kulturell und gesellschaftlich den Durchblick in Hochkultur und High-Society haben? Mit diesen Phrasen können Sie Ihre Sitznachbarn im Kammerkonzert oder später bei Buffet und Sektempfang mit einem Augenzwinkern zum Staunen bringen.

Auf dem Roten Teppich

"Also, das Kleid, das Anna Netrebko am Opernball getragen hat, stand ihr doch viel besser. Man munkelt ja, dass sie wieder schwanger ist. Das habe ich neulich beim Friseur in der neuen 'In Style' gelesen"

"Ist das da drüben Thomas Gottschalk? Also wenigstens für die Festspiele hätte er sich ordentlich anziehen können!"

In der Konzertpause

"Also, die Akustik ist ja nett und schön. Aber nichts gegen die in der New Yorker Met! Wir fliegen zweimal im Jahr hin – das gehört für uns einfach dazu!"

"Ich habe mir im vergangenen Jahr bei den Salzburger Festspielen Friedrich Schillers 'Die Jungfrau von Orleans' angesehen. Ein verwirrendens Meisterwerk voller politischer, philosophischer und religiöser Motive und Anspielungen: Kants kategorischer Imperativ und natürlich auch die katholische Mystik... Eine unglaublich tolle Produktion!"

"Lustig, was ich neulich gelesen habe: Im vergangenen Jahr gab es bei den Salzburger Festspielen rund 256.000 Karten, aber rund 288.000 Besucher. Da dürfte wohl jemand die Kassa gehackt haben. Wo war der Karl-Heinz da grad? Hahaha!"

"276 Millionen Euro gesamtwirtschaftlichen Umsatz bringen die Salzburger Festspiele jedes Jahr. Würden wir die Festspiele 75 Mal pro Jahr machen, so hätten wir die Hypo-Milliaren locker wieder drinnen."

"Wir haben Karten für alle Konzerte der Wiener Philharmoniker ergattert! Ich freue mich schon auf Schuberts 'Tragische'. Man erkennt sofort die Verwandtschaft zu Anton Bruckners langsamen Sätzen. Im 'Te Deum' setzt das Orchester auf sakrale Weise jene Transzendenz ins Werk, welche Richard Strauss in 'Tod und Verklärung' eine betont säkulare Façon gibt."

"Laut Statistik Austria sind nach den Salzburger Festspielen die Seefestspiele Mörbisch die erfolgreichste Produktion. Auch St. Margarethen hat mehr als 100.000 Besucher, dann kommen schon die Bregenzer Festspiele. Ich finde das alles sehr kommerziell. Da lobe ich mir die Salzkammergut Festpielwochen in Gmunden: Die sind quasi noch ein Geheimtipp. Keine Neureichen dort, nur Kulturinteressierte. Schön!"

Beim Sektempfang

"Schnell zum Buffet! Der Kaviar brennt sonst an! Haha..."

"Pfui! Was ist das eigentlich für ein Hummer? Wohl ein europäischer – die amerikanischen sind ja deutlich größer..."

"Also, dieser Champagner in den Magnum-Flaschen schmeckt doch immer wieder deutlich besser als der billige aus den kleinen Flaschen. Er kann sich dort einfach optimal entwickeln und alle Geschmacksnuancen entfalten. Eindeutig hochwertiger als der in der Demi- oder der Standard-Flasche."

"Wir waren neulich bei so einem kleinen Weinbauern in der Steiermark. Unglaubliche Aussicht. Und der liefert sogar nach Wien – wenn Sie wollen, gebe ich Ihnen den Kontakt."

"Liebling, lass uns aufbrechen. Ich habe dem Chauffeur gesagt, dass er uns mit der Limousine um genau 23:30 Uhr abholen soll. Außerdem tun mir die Füße von den neuen Manolo Blahniks schon weh."