Hessen

Der insolvente Betrieb "Wilke Wurst" im Landkreis Waldeck-Frankenberg in Hessen ist seit Anfang Oktober stillgelegt. Mit Listerien befallene Wurstartikel hatten zu drei Toten und vielen Erkrankten geführt.

Viele Menschen leiden im Winter unter Eisfüßen und haben ständig kalte Hände. Häufig liegt dies an falscher Kleidung und mangelnder Bewegung - aber auch gesundheitliche Probleme können die Ursache sein.

Der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke wurde am 2. Juni in seinem Wohnhaus erschossen. Nun wurde der CDU-Politiker posthum mit der höchsten Auszeichnung des Landes Hessen geehrt.

Eintracht Frankfurt beendet mit einem Sieg beim FC Arsenal nach drei verlorenen Pflichtspielen in Serie die Krise. Damit haben es die Hessen wieder selbst in der Hand, in die K.o.-Runde der Europa League einzuziehen - dank des Japaners Daichi Kamada.

Für beide Teams lief es vor dem direkten Europa-Duell zuletzt nicht gut. Eintracht Frankfurt hatte drei Pflichtspiele in Serie verloren, der FC Arsenal war seit sechs Partien sieglos. Nach einer deutlichen Steigerung in Hälfte zwei durften am Ende die Gäste jubeln.

Bei Bränden in zwei Wohnhäusern sterben in Baden-Württemberg und in Hessen mindestens vier Menschen. Unter den Toten sind zwei Mädchen.

Die Gewalt gegen Schiedsrichter setzt sich ungeachtet aller Appelle und Bitten um Fairness, Respekt und Anstand fort. In Hessen klagt ein Kreisliga-Schiedsrichter nach einer tätlichen Attacke an: "Das war der Tiefpunkt. Wir werden alleingelassen."

Einmal im Leben ein Sechser im Lotto - das ist der Traum aller Lottospieler. Für den Frankfurter Rainer Henning ist dieser Traum in Erfüllung gegangen - und genau so schnell wieder zerplatzt.

Seit Jahren wird ermittelt, systematisch knöpfen sich Fahnder mutmaßliche Steuerbetrüger und ihre Helfer vor. Mitarbeiter von Banken, Steuerberater und Anwälte soll bei umstrittenen Aktiendeals zu Lasten der Staatskasse mitgemischt haben.

Eintracht Frankfurt muss nach einem Gegentor in letzter Minute um das Weiterkommen in der Europa League zittern. Das Team von Trainer Adi Hütter verlor am Donnerstagabend mit 1:2 (0:0) bei Rivale Standard Lüttich und verspielte damit auch im direkten Vergleich den Bonus eines 2:1-Heimsieges vor zwei Wochen.

Der Hamburger SV büßt als Spitzenreiter im Duell mit dem Tabellenletzten Wehen Wiesbaden spät zwei Punkte ein. Gefeierter Held des Aufsteigers ist ein früherer Torjäger des HSV. Dessen Verfolger Bielefeld und Stuttgart sagen danke.