Das Salzburger Derby hat einen klaren Sieger - und weil Verfolger Rapid patzt, die Bundesliga an sich wahrscheinlich auch. In Altach kriegt man offenbar kalte Füße wegen des internationalen Geschäfts und in Mödling freut man sich über wichtige drei Punkte. Unsere Erkenntnisse zur 31. Runde der Bundesliga.

1. Erkenntnis: In Salzburg regieren die Bullen

Der Kampf um die Fußball-Vorherrschaft im Salzburger Land war eine klare Sache. Im Derby gegen Grödig siegten die Roten Bullen souverän mit 3:0 - ein weiterer Schritt in Richtung Titelverteidigung ist damit gemacht. Für Grödig ist die Saison ohnehin schon so gut wie gelaufen: Nach oben geht nicht mehr viel, und nach unten wohl auch nicht. Die inoffizielle Salzburger Fußballmeisterschaft ist für dieses Jahr allerdings klar entschieden - und die österreichische Meisterschaft dank der Bullen-Konstanz wahrscheinlich auch.

2. Erkenntnis: Der Verfolger patzt

Wenn man die Partie von Sturm Graz gegen Rapid Wien mit einem Wort beschreiben müsste, wäre dieses Wort: Härte. Beide Teams kämpften mit äußerst harten Bandagen, auf Seiten Sturms flogen gleich zwei Spieler mit Gelb-Rot vom Platz. Am Ende stand ein 2:2-Unentschieden, das keinem der beiden Teams wirklich weiter hilft. Graz verpasst eine große Chance, die internationalen Plätze zu fixieren, und Rapid muss weiter um seinen inoffiziellen Vizemeisterstatus fürchten. Nutznießer ist einzig und allein Red Bull Salzburg - dort stellt man so langsam den Meister-Champagner kalt.

3. Erkenntnis: Altach zeigt Nerven

So gern Fans und Verantwortliche des SCR Altach ihre Mannschaft im kommenden Jahr im internationalen Geschäft sehen würden, das Team selbst scheint unter dem zunehmenden Erwartungsdruck zu leiden. Gegen Wolfsberg zeigten die Vorarlberger Nerven und verloren völlig verdient mit 0:2. Nur drei Punkte trennen die Mannschaft von Platz fünf - dem ersten Platz, der kein Europa-Fixplatz mehr ist. Auf diesem Rang steht aktuell ausgerechnet der WAC - mit klaren Ambitionen nach oben.

4. Erkenntnis: Mödling holt wichtige drei Punkte

Leichtes Aufatmen bei der Admira: Im Heimspiel gegen den SV Ried landet der abstiegsbedrohte Club einen immens wichtigen 1:0-Erfolg und verschafft sich Luft im Abstiegskampf. Drei Punkte hat das Team jetzt mehr als Schlusslicht Wiener Neustadt, das gegen die krisengebeutelte Wiener Austria mit 2:1 unterlag. Licht am Ende des Tunnels für Mödling - in Wiener Neustadt gehen womöglich die Lichter bald aus.