Nach der gestrigen 0:1-Heimniederlage des SK Rapid gegen den Wolfsberger AC hat der Verein Konsequenzen gezogen - die Hütteldorfer trennten sich mit sofortiger Wirkung von Coach Mike Büskens und Sportdirektor Andreas Müller.

Der SK Rapid Wien hat Geschäftsführer Andreas Müller und Cheftrainer Mike Büskens mit sofortiger Wirkung beurlaubt.

"So erfreulich der trotz 0:2-Rückspielniederlage souverän über AS Trencin erreichte Einzug in die Gruppenphase der UEFA Europa League auch war, bleibt unser tägliches Brot die heimische Bundesliga. Hier ist die Bilanz in den letzten zehn Partien mit nur zwei Siegen und einem negativen Torverhältnis von 9:12 für einen Klub mit unseren Ansprüchen einfach viel zu wenig. (...) Die Mannschaft spielt zwar überwiegend mit viel Herz, von der erwarteten Weiterentwicklung ist aber auch nach nunmehr 25 Pflichtspielen leider wenig zu erkennen", teilte Präsident Michael Krammer in einer Aussendung mit.

Bis auf Weiteres wird Thomas Hickersberger das Training leiten bis zum Ende der Länderspielpause werden wir einen Nachfolger von Mike Büskens, dem ich im Namen des SK Rapid auch auf diesem Weg für seinen Einsatz danken möchte, präsentieren. (rs)