• Sadio Mane tritt beim FC Bayern München ein schweres Erbe an.
  • Der aus Liverpool verpflichtete Senegalese soll den nach Barcelona verkauften Ausnahmestürmer Robert Lewandowski ersetzen.
  • Mane kennt den Erwartungsdruck - und ein Etikett, das ihm nicht gefällt.

Mehr Themen zum FC Bayern München finden Sie hier

Bayern Münchens Millionentransfer Sadio Mane lehnt jeglichen Starkult entschieden ab. "Die Leute sagen das über mich, aber ich sehe mich überhaupt nicht als Weltstar. Mit solchen Begriffen kann ich wenig anfangen. Mir geht es nur darum, Teil des Teams zu sein. Dafür tue ich alles", sagte der 30-Jährige dem Vereinsmagazin "51".

Lesen Sie auch: Sadio Mane gewährt Einblicke in seine Kindheit

Er wolle vielmehr für seine Teamkollegen "bis an die Grenzen gehen: Tore schießen, Vorlagen liefern und Spiele gewinnen. Ich bin hier, um für Bayern München mein absolut Bestes zu geben", betonte Mane.

Lesen Sie auch: Auch Serge Gnabry will Robert Lewandowski ersetzen

Sadio Mane kann mit dem Erwartungsdruck umgehen

Die Erwartungen an Afrikas Fußballer des Jahres, der für bis zu 41 Millionen Euro vom FC Liverpool zum Rekordmeister wechselte, sind groß. Er sei inzwischen aber "ein erfahrener Spieler. Ich weiß, mit dieser Art von Druck umzugehen", sagte Mane. "Für mich bedeuten die Erwartungen Motivation, das pusht mich unheimlich. Letztendlich hilft es mir und dem ganzen Team, unsere Ziele zu realisieren."

Sadio Mane, FC Bayern München, RB Leipzig, Supercup, Tor, Jubel, 2022
Bayern Münchens Neuerwerbung aus Liverpool, Sadio Mane, trifft am 30. Juli 2022 in Leipzig im Rahmen des Supercups gleich im ersten Pflichtspiel für den deutschen Rekordmeister. Dem Senegalesen gelingt in der 31. Minute das zwischenzeitliche 2:0, Endstand ist 5:3 für den FC Bayern.

Großen Gefallen hat der Nationalspieler aus dem Senegal am Münchner Motto "Mia san mia" gefunden. Dies bedeute, "dass das Team immer an erster Stelle kommt. Das Miteinander zählt, nicht das Individuum. Das macht den FC Bayern so besonders."

Lesen Sie auch: Robert Lewandowski verabschiedet sich von den Bayern-Bossen

Identifikation: Sasio Mane hat Bayerns Philosophie bereits verinnerlicht

Er könne sich, so Mane weiter, "mit dieser Philosophie sehr leicht identifizieren, weil ich fest davon überzeugt bin, dass das der Weg zum Erfolg ist. Identifikation ist der Schlüssel. Deswegen habe ich auch kein bisschen gezögert, als ich die Möglichkeit hatte, nach München zu wechseln." (SID/hau)

Mané und de Ligt feiern Traumeinstand im Bayern-Dress

Die beiden Star-Neuzugänge Sadio Mané und Matthijs de Ligt haben einen Traumeinstand im Trikot des FC Bayern gefeiert. Beim deutlichen 6:2 (3:0)-Testspielsieg im Rahmen der USA-Reise gegen DC United traf Mané nach nur 4:15 Minuten zur Führung, de Ligt war noch schneller und brauchte nur 1:35 Minuten für seinen Debüttreffer.