Sebastian Rode hat für seine Leidenschaft Fußball gelebt und alles gegeben. Dies wird in der Saison 2023/24 nicht anders sein. Es wird aber die letzte des vorbildhaften Profis. Eintracht Frankfurts Kapitän spürt den körperlichen Verschleiß und denkt dabei an seine Kinder.

Mehr News zur Bundesliga

Kapitän Sebastian Rode von Eintracht Frankfurt will nach der kommenden Saison definitiv seine aktive Karriere beenden. "Ja, im nächsten Sommer ist Schluss. Ich will ja nach dem Fußball noch viele Jahre gesund mit meinen Kindern spielen können", sagte der 32-Jährige der "Offenbach Post" im Trainingslager in Windischgarsten. Es werde "immer schwerer, die Leistung abzurufen und mitzuhalten. Das habe ich nach dem Urlaub wieder gemerkt. Es hat viel Kraft und Mühe gekostet, wieder hochzufahren".

Sebastian Rode als Eintracht Frankfurts Kapitän im Pokalfinale gegen RB Leipzig
Sebastian Rode unterliegt als Eintracht Frankfurts Kapitän im DFB-Pokalfinale gegen RB Leipzig am 3. Juni 2023. 2023/24 spielt der frühere Münchner und Dortmunder seine letzte Saison als Profi. (Archivbild) © Getty Images/Maja Hitij

Sebastian Rode muss täglich Ärzte konsultieren

Bereits im Januar hatte Rode angedeutet, dass mit seinem Vertragsende im Sommer 2024 "voraussichtlich Schluss" sei. Der gebürtige Hesse hatte in seiner Karriere immer wieder mit Knieverletzungen zu kämpfen. Er müsse täglich "Absprachen mit Trainern und Ärzten treffen", meinte Rode: "Ich merke es jeden Morgen nach dem Aufstehen, da zwickt da was und tut da was weh. Ich schaue auf mein Knie, ob es eine Reaktion gegeben hat."

Die aktuelle Vorbereitung sei allerdings bislang "gut gelaufen", führte er aus: "Wenn das so bleibt, bin ich hinsichtlich der neuen Saison auf einem guten Weg." (sid/hau)


  © SID

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.