Hans-Joachim Watzkes Traum ist vorerst geplatzt. Borussia Dortmunds Geschäftsführer brannte auf sein Debüt als Spieler des Vizemeisters. Im Rahmen einer Asien-Reise sollten die BVB-Legenden in Hongkong auf den FC Liverpool treffen. Das Spiel aber ging ohne Watzke über die Bühne.

Mehr Bundesliga-Themen finden Sie hier

Das für Samstag geplante Debüt von Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke für Borussia Dortmund im Rahmen eines in Hongkong ausgetragenen Legenden-Fußballspiels gegen den FC Liverpool hat sich kurzfristig zerschlagen.

Wie der Bundesligist auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilte, habe der Visa-Status eine Teilnahme an dem Spiel nicht gestattet. Die BVB-Traditionsmannschaft unterlag den "Reds" mit 2:3 (2:2).

Watzke sollte eine besondere Nummer auf dem Trikot tragen

Watzke hatte sich kurzfristig für einen Einsatz entschieden. Er wollte an der Seite ehemaliger BVB-Stars wie Julio Cesar, Karl-Heinz Riedle, Roman Weidenfeller oder Ewerthon auflaufen und sollte die Nummer 10 tragen.

Der 59-Jährige verfügt zwar über ein gültiges Visum, das allerdings nicht zur Arbeit in Hongkong berechtigt. Ein Fußballspiel vor Publikum - in dem Fall zahlten die Besucher Eintritt - sei indes als Arbeit klassifiziert, teilte ein Sprecher mit, weshalb der Schiedsrichter der Partie Watzke die Teilnahme untersagte.

Vor 21.000 Zuschauern im Stadion in Hongkong brachten Salif Diao, der Ex-Borusse Patrik Berger und Robbie Fowler per Strafstoß Liverpool jeweils in Führung, den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1 und 2:2 für Dortmund erzielten Mladen Petric und Ewerthon. (dpa/hau)

Borussia Dortmund bläst zum Angriff: Mit einer großen Portion Selbstvertrauen und neuen Stars will der BVB den FC Bayern München vom Bundesligathron stoßen. Der Vorjahresvize ändert seine Strategie deutlich.