Franz Beckenbauer hat nach Darstellung von TV-Kommentator Marcel Reif beinahe dessen Sportreporter-Karriere zerstört. Wie Reif in einem Beitrag für den "Playboy" zu Beckenbauers 70. Geburtstag schreibt, war der "Kaiser" wenig angetan von Reifs ersten Schritten als Fußball-Berichterstatter vor rund 30 Jahren.

"Der spricht wunderbare politische Kommentare, aber bitt' schön lasst’s ihn vom Fußball weg!", hatte Beckenbauer damals während eines Auftritts im "aktuellen sportstudio" des ZDF gesagt. "Ich dachte, meine Karriere als Sportreporter sei zu Ende, ehe sie begonnen hatte", so Reif im "Playboy". Später habe er Beckenbauer auf die Szene angesprochen. "'Du hättest mich vernichten können', warf ich ihm vor. Er meinte nur trocken: 'Ja mei, wenn ich dich nicht gemocht hätte, hätte ich gar nichts gesagt.'"

Heute sei Beckenbauer einer der wenigen in der Branche, die ihm ans Herz gewachsen seien. "Franz Beckenbauer ist wirklich ganz oben, einer der Allergrößten, die auf unserem Planeten herumspazieren. Und doch kenne ich keinen Menschen, der weniger abgehoben, weniger arrogant ist als er", schreibt Reif. (tfr)