• Der ehemalige Fußballprofi Freddy Rincon ist tot.
  • Der Kolumbianer war nach einem Verkehrsunfall ins Koma gefallen und ist nun seinen schweren Verletzungen erlegen.
  • Zu seiner aktiven Zeit war Rincon als "El Coloso" bekannt.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Der frühere kolumbianische Fußballprofi Freddy Rincon ist tot. Der einstmalige Kapitän der Nationalmannschaft und Ex-Spieler von Real Madrid und dem SSC Neapel erlag am Mittwoch in Cali im Südwesten Kolumbiens seinen schweren Kopfverletzungen infolge eines Verkehrsunfalls. Dies teilten die behandelnden Ärzte mit.

"Trotz aller Bemühungen unseres Ärzte- und Pflegeteams ist der Patient Freddy Eusebio Rincon Valencia heute gestorben", hieß es in einer Mitteilung der Clinica Imbanaco in Cali.

Ursache für Unfall bisher unklar

Der 55 Jahre alte Rincon war am Montag nach einem Zusammenstoß in kritischem Zustand ins Krankenhaus eingeliefert worden und knapp drei Stunden operiert worden. Es hatte zuvor einen heftigen Zusammenstoß eines Busses mit einem Lieferwagen gegeben, in dem er unterwegs war. Die genaue Unfallursache ist bislang unklar.

Rincon war in seiner aktiven Zeit als "El Coloso" - der Koloss - bekannt. Der frühere Offensivspieler zählte zu den Stars der kolumbianischen Nationalmannschaft, die 1990 bei der WM in Italien in der Gruppenphase unter anderem auf den späteren Weltmeister Deutschland traf. Mit seinem Treffer in der Nachspielzeit sorgte Rincon im Duell mit der DFB-Auswahl damals für ein 1:1. (afp/ska)

Hans-Jürgen Dörner, Dixie Dörner, Trainer, Bundesliga, SV Werder Bremen, 1995/96
Bildergalerie starten

Legenden des DDR-Fußballs: Hans-Jürgen Dörner ist gestorben

Viele westdeutsche Fans bekamen erst nach der Wiedervereinigung eine Ahnung von der auch in der DDR herrschenden Fußball-Qualität. Namen wie Matthias Sammer, Michael Ballack oder Ulf Kirsten zeugen davon. Anlässlich des Todes von Hans-Jürgen Dörner blicken wir auf Legenden des DDR-Fußballs.