Sieben Monate nach seiner Entlassung als Cheftrainer bei Manchester United, wartet der Portugiese José Mourinho noch immer auf das passende Angebot. Er sei "heiß" - und lernt Deutsch.

Mehr Fußball-Themen finden Sie hier

Startrainer José Mourinho lernt gerade Deutsch, hat aber keine Aussicht auf einen Job in der Fußball-Bundesliga. "Da wartet kein Klub auf mich, es hat niemand an meine Tür geklopft", sagte der Coach in einem Interview des britischen TV-Senders Sky Sports.

Der 56-Jährige hatte im vergangenen Dezember seinen Posten bei Manchester United räumen müssen und ist seither auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber.

José Mourinho: "Deutsch ist echt schwierig"

Die Wartezeit vertreibt sich Mourinho nach eigenen Angaben auch mit Deutsch-Stunden. "Das ist echt schwierig, Mann", bekannte der Fußballlehrer.

Als Portugiese falle ihm Spanisch und Italienisch leicht, auch mit Englisch und Französisch habe er keine großen Probleme. "Aber Deutsch ist hart", sagte Mourinho.

Die Freizeit in diesem Sommer, ganz ohne Vorbereitung mit einem Klub, könne er nicht genießen, räumte Mourinho ein. "Ich vermisse meinen Fußball, ich bin voller Feuer", sagte der Coach, der zweimal die Champions League gewann.

Angebote von Benfica Lissabon und aus China hatte Mourinho zuletzt abgelehnt. Sein Fokus liege auf einem Engagement in einer der fünf europäischen Topligen. Auch ein Amt als Nationaltrainer reize ihn derzeit noch nicht. (hau/dpa)

Offiziell! ManUnited trennt sich von Mourinho

Offiziell: Manchester United trennt sich von Trainer José Mourinho. Nach dem 1:3 gegen Liverpool zog der Club Konsequenzen aus den schlechten Leistungen der Hinrunde. United belegt aktuell nur Platz 6 mit 19 Punkten Rückstand auf die Reds. "The Special One" hatte Anfang dieses Jahres erst seinen Vertrag bis 2020 verlängert. © DAZN