Nach einem erfolgreichen Jahr in Brasilien steht Rafinha vor einem Wechsel zurück nach Europa. Der ehemalige Spieler des FC Bayern will offenbar nach Griechenland wechseln.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Er kann's einfach nicht lassen: Rafinha (34) sucht im hohen Fußballer-Alter noch mal eine neue Herausforderung. Der ehemalige Spieler des FC Bayern (2011 bis 2019) steht vor einem Wechsel zu Olympiakos Piräus. Das berichteten brasilianische Medien am Donnerstag.

Demnach will sich der Brasilianer zeitnah mit dem Vorstand seines derzeitigen Klubs Flamengo Rio de Janeiro treffen, um einen möglichen Transfer zum griechischen Meister zu besprechen. Rafinhas Vertrag mit Flamengo läuft bis 2021, er soll aber über eine Klausel verfügen, die ihm einen ablösefreien Wechsel ins Ausland erlaubt.

Gesprächsbedarf besteht offenbar auch noch mit Olympiakos. Das Gehaltsangebot von 2,8 Millionen Euro für zwei Jahre soll den 34-Jährigen noch nicht überzeugt haben.

Rafinha gewinnt Copa Libertadores mit Flamengo

Rafinha hatte sich Flamengo nach seinem Weggang aus München 2019 angeschlossen. Mit einem der größten und beliebtesten Klubs Brasiliens gewann er im vergangenen Jahr die Meisterschaft und die Copa Libertadores, vergleichbar mit der Champions League in Europa.

Die neue Saison hat allerdings nicht so erfolgreich begonnen: Nach der Rückkehr von Erfolgstrainer Jorge Jesus zu Benfica Lissabon verlor Flamengo die ersten beiden Spiele in der brasilianischen Meisterschaft unter seinem Nachfolger, Pep Guardiolas ehemaligem Assistenzcoach Domenèc Torrent.

Zudem soll Rafinha die aktuelle Situation rund um das Coronavirus in seiner Heimat Sorge bereiten. Atlético Goianiense, Flamengo-Gegner am Mittwoch, bekam etwa die Erlaubnis, vier infizierte Spieler aufzustellen. Zudem ist Brasilien das von der Corona-Pandemie am zweitstärksten betroffene Land nach den USA. (msc/dpa)

Bildergalerie starten

Sané, Werner, Bellingham und Co.: Die Transfers der Bundesligisten

Pünktlich zum Deadline Day haben die Bundesliga-Klubs nochmal kräftig auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Die Bundesliga darf sich über neue und alte Gesichter wie die von Leroy Sané, Jude Bellingham, Alexander Sörloth oder Douglas Costa freuen. Die Transfers der Bundesligisten zur Saison 2020/21 im Überblick.
Teaserbild: © imago images/Fotoarena