Eine Ära geht zu Ende: Der Song "Schwarz und Weiß" von Oliver Pocher ertönte seit der Heim-WM 2006 nach jedem Tor der DFB-Elf aus den Lautsprecherboxen der deutschen Stadien. Nun hat der Deutsche Fußball-Bund einen Schlussstrich gezogen.

Mehr Sport-News lesen Sie hier

Bei dem Spiel in der Nations League gegen die Niederlande fiel es den Fans sofort auf. Nach den zwei Toren, die die DFB-Elf in Gelsenkirchen erzielte, schallte nicht wie gewohnt die Tor-Hymne "Schwarz und Weiß" mit ihrem eindringlichen Refrain durch das Stadion, sondern Mark Forsters Hit "Chöre". Der Deutsche Fußball-Bund hat das Lied von Oliver Pocher nach zwölf Jahren im letzten Länderspiel des Jahres abgeschafft - und möchte damit wohl auch in Sachen musikalischer Begleitung ein neues Zeichen setzen.

Er nimmt es sportlich

Dass niemand mehr die Zeile "Schwarz und Weiß, wir stehen an Eurer Seite und wir holen den Sieg mit Euch. Jetzt geht's los!" zu jedem Torjubel singen wird, nimmt Oliver Pocher gelassen. Der Comedian zeigt Verständnis für die Absetzung seines Kulthits.

"Ich bin stolz mit 'Schwarz und Weiß' musikalisch ein Teil der letzten 12 Jahre der Nationalmannschaft gewesen zu sein", schreibt der 40-Jährige bei Instagram zu einem Foto, das ihn auf der Berliner Fanmeile zeigt.

Hoffen auf 2019

"Und jetzt ist es wichtig, welcher Song auch immer bei Heimspielen nach dem Tor läuft, dass er ÜBERHAUPT einmal läuft und immer EINMAL mehr als der Gegner Tore schießt! Deswegen hoffen wir mal auf ein erfolgreiches Jahr 2019 und die WM Party in Katar", erklärte Pocher weiter.

Der frische Wind in Sachen Tor-Hymne hat der Mannschaft allerdings im ersten Spiel noch kein Glück gebracht. Nach einer guten ersten Halbzeit musste die Nationalelf gegen die Niederlande eine 2:0-Führung abgegeben und spielt am Ende durch zwei späte Gegentore nur 2:2. (jom)  © spot on news