In zwei Jahren ist wieder Weltmeisterschaft. Der Gastgeber Russland ist automatisch qualifiziert. Alle anderen Mannschaften spielen zunächst das Qualifikationsturnier. Aber wie läuft das genau ab?

Nach der Europameisterschaft ist vor der Weltmeisterschaft – eine Floskel, die sich alle vier Jahre aufs Neue bewahrheitet. Knapp zwei Monate nachdem das EM-Finale im Stade de France in Paris ausgetragen wurde, startet am Sonntag die Qualifikation für die WM-Endrunde in Russland. Das Wichtigste zum Vorausscheidungs-Turnier erfahren Sie hier.

Wie läuft die Qualifikation ab?

Die Weltmeisterschaft 2018 wird zwischen 32 Verbänden ausgetragen. Einzig Russland ist als gastgebendes Land automatisch für das Turnier qualifiziert. Alle anderen Nationen müssen sich zunächst durch die Qualifikation kämpfen. Dabei wird zwischen kontinentalen Ausscheidungsrunden differenziert.

Als europäisches Land ist Deutschland natürlich Teil der europäischen Qualifikations-Zone. Hier werden 54 Teilnehmer - aufgeteilt auf neun Gruppen - um 13 WM-Plätze spielen.

Wer sind die deutschen Gegner?

Deutschland hat eine vermeintlich leichte Gruppe zugelost bekommen. Die Gegner sind Aserbaidschan, Nordirland, Norwegen, San Marino und Tschechien. Die schwersten Hürden für das DFB-Team dürften Tschechien und Norwegen sein.

Besonders an das Team aus dem Norden hat man keine guten Erinnerungen. Beim letzten Aufeinandertreffen im Februar 2009 verlor die DFB-Elf vor heimischer Kulisse 1:0.

Aber auch Nordirland ist nicht zu unterschätzen – bei der EM in Frankreich trafen die Deutschen bereits auf den kleinen Inselstaat. Das Duell gewannen Jogis Mannen zwar mit 1:0, der Sieg war aber hart umkämpft.

Wann startet Deutschland in die Qualifikation?

Der Weltmeister wird sein erstes Spiel am Sonntag, den 4. September 2016 in Oslo gegen Norwegen bestreiten. Im Jahr 2016 folgen dann noch drei weitere Spiele gegen Tschechien, Nordirland und San Marino.

Ob die deutsche Mannschaft in Russland dabei ist, werden wir spätestens am 8. Oktober 2017 wissen – dann wird das letzte Qualifikationsspiel gegen Aserbaidschan ausgetragen.

Muss Deutschland Gruppenerster werden?

Deutschland ist in der Gruppe C klarer Favorit. Wenn es also nach dem eigenen Anspruch ginge, müsste das Team von Jogi Löw Gruppensieger werden. Mit Platz eins wäre die DFB-Elf direkt für die WM qualifiziert.

Es könnte aber auch der zweite Platz genügen: Die besten acht Gruppenzweiten spielen in einer Playoff-Runde die letzten vier europäischen WM-Plätze aus.

Auf welchem Sender werden die Spiele übertragen?

Alle Qualifikationsspiele mit deutscher Beteiligung werden bei RTL zu sehen sein. Der Privatsender stach – wie schon bei der EM-Quali – die Öffentlich-Rechtlichen aus.

ZDF und ARD behalten dafür die Rechte an den Test-Länderspielen. Alle Partien können Sie aber selbstverständlich auch in unserem Live-Ticker verfolgen.

Welcher Experte führt uns durch die Spiele?

RTL setzt auch dieses Mal auf Jens Lehmann als Fachmann. Wie schon bei der EM-Qualifikation steht der Ex-Nationaltorwart Moderator Florian König zur Seite. Kommentiert wird das erste Spiel in Oslo von Marco Hagemann.