Jede Familie hat ihre eigenen Traditionen, besonders an Weihnachten. Wir verraten die überraschendsten Rituale der britischen Royals rund ums Fest der Liebe.

Die Queen unterschreibt sämtliche Weihnachtskarten im Sommer

Eine Weihnachtskarte von 1942, unterschrieben von damals noch Prinzessin Elizabeth (später Queen Elizabeth II).

Mehr als 800 persönliche Weihnachtsgrüße schickt Queen Elizabeth II. Jahr für Jahr in die Welt hinaus. Auch wenn sie bei den meisten nur ihre Unterschrift setzen muss, braucht das doch seine Zeit. Deshalb erledigt sie diese Aufgabe bereits ganz entspannt im Sommer, wie "Popsugar" berichtet. So geht Christmas-Management à la Queen.

Mit dem Zug nach Schloss Sandringham

Die Queen steigt jedes Jahr Mitte Dezember in den Zug, der sie von London nach Sandringham bringt. Dieses Foto zeigt sie 2009 in London.

Das königliche Winterquartier Sandringham House liegt im britischen Norfolk. Hier versammelt sich an Weihnachten mehr oder weniger die komplette royale Großfamilie um den nicht minder royalen Christbaum. "Es wird eng in der Herberge", scherzen die britischen Klatschspalten jedes Jahr aufs Neue.

Queen Elizabeth II. pflegt bereits Mitte Dezember traditionell per Zug nach Sandringham zu reisen, was die Staatskasse gerade mal mit mit 50 Euro belastet. Na gut, die Bodyguards, die sie bei der eineinhalb-stündigen Fahrt begleiten, bekommen vermutlich ein extra großzügiges Weihnachtsgeld.

Die Royals feiern an Heiligabend

Und so sieht es aus: Sandringham House (erbaut 19. Jahrhundert), das königliche Winter- und Weihnachtsquartier.

Eigentlich eine total deutsche Tradition, doch Queen Victoria (1819-1901) und Prinzgemahl Albert (1819-1861) haben irgendwann mal damit angefangen: Geschenke gibt’s am 24. Dezember. Das Christmas-Dinner startet pünktlich um 20 Uhr. Die Queen trinkt als Aperitif stets einen Cocktail namens "ZsaZsa". Dieses Jahr wird sie das Glas in Gedenken an die kürzlich verstorbene Schauspielerin vermutlich besonders andächtig heben.

In den USA und bei den meisten Familien in England beginnt Weihnachten übrigens erst am Morgen des 25. Dezember.

Gaga-Geschenke für alle!

Die Schadenfreude steht Herzogin Kate doch ins Gesicht geschrieben. Ob das wohl eines ihrer Gaga-Geschenke ist?

Die britischen Royals sind bekanntlich gerne "amused". Deshalb überreichen sich die älteren Familienmitglieder zum heiligabendlichen Nachmittagstee traditionell lustige, nicht ganz ernst gemeinte Geschenke. Spielregeln: Sie dürfen nicht zu teuer sein, aber dafür umso hässlicher. So soll Prinz Harry der Queen, einmal eine Duschhaube mit der Aufschrift "Ain't Life A Bi*ch" überreicht haben, behauptet das Portal "HNGN". Die richtigen Geschenke gibt es dann anschließend zur großen Bescherung.

Weihnachts-Bolzen mit Harry und William

Prinz William und Prinz Harry beim traditionellen Fußballspiel an Heilig Abend 2015.

Die beiden Nachwuchs-Prinzen haben in den letzten Jahren sogar ihre eigene Weihnachtstradition erschaffen. So oft es die royalen Pflichten ermöglichen, treffen sich William und Harry am Mittag des 24. Dezember mit allen fußballinteressierten Bewohnern auf dem Bolzplatz von Sandringham, um eine gepflegte Runde zu kicken.

Spaß und sich dreckig machen, sind dabei oberste Devise. Das königliche Weihnachtsbad soll sich ja hinterher auch lohnen.

Doppelter Kirchgang an Weihnachten

Kirche muss sein und gleich zwei Mal innerhalb von drei Stunden! Hier ein Bild aus früheren Zeiten mit Lady Diana.

Während immer mehr Familien den traditionellen Kirchgang an Weihnachten "schwänzen", erledigen die Royals dieses wichtige Ritual in der königlichen Kirche St. Mary Magdalene gleich doppelt. Einmal morgens um neun Uhr, in Form eines ganz privaten Gottesdienstes für die ganze Familie, und dann noch einmal um elf Uhr zusammen mit dem "gemeinen Volke".

Zwei Mal Kirchgang, innerhalb von drei Stunden. Fromm, fromm!

Die Tradition, mit Traditionen zu brechen

Bei solch einem engen Weihnachts-Fahrplan passiert es fast jährlich, dass Traditionen gebrochen werden, sich leicht verändern oder für eine Saison ausfallen. In diesem Jahr sitzt der Schock für alle Royals-Fans besonders tief: Herzogin Kate und Prinz William, samt George und Charlotte lassen Weihnachten auf Sandringham dieses Jahr ausfallen.

Die Queen muss also auf die – zumindest beim Volk – beliebtesten Familienmitglieder verzichten. Stattdessen dürfen sich Kates Eltern über ihren Besuch freuen. (zym)  © top.de

Bildergalerie starten

Prinz George und Prinzessin Charlotte: Mit den Mini-Royals durch 2016

So süß! Und wie die beiden gewachsen sind – die schönsten Bilder von Prinz George und Prinzessin Charlotte.