• Bald ist wieder "Das Traumschiff" im ZDF zu sehen.
  • Am 20. November wird die nächste Folge des Klassikers ausgestrahlt.
  • In Gastrollen mit an Bord sind diesmal: Sänger Sasha und die ehemalige Skifahrerin Maria Höfl-Riesch.

Mehr News zu Filmen und Serien finden Sie hier

Endlich ist es so weit: Am Sonntag, den 20. November 2022, ist "Das Traumschiff" wieder unterwegs. Mit Kapitän Florian Silbereisen sticht es im ZDF um 20:15 Uhr in See. Das ist ungewöhnlich, denn normalerweise gibt es jedes Jahr nur an Neujahr, an Ostersonntag sowie am zweiten Weihnachtsfeiertag eine neue Traumschiff-Folge. 2022 macht das ZDF jedoch eine Ausnahme und sendet drei statt vier Folgen der beliebten Serie.

In der neuesten Ausgabe geht es nach Lappland. Jetzt gab der Sender auch bekannt, wer die prominenten Gastrollen in der neuen Folge übernimmt: Der Sänger Sasha und die ehemalige Weltklasse-Skifahrerin Maria Höfl-Riesch sind mit an Bord.

ZDF gibt die Geschichte bekannt

Der Sender verriet außerdem Details zur Story der neuen Episode. So wird Kapitän Parger von zwei alten Schulfreunden (Daniel Fritz und Tayfun Baydar) überrascht und geht mit den beiden auf eine Abenteuertour in Finnland. Außerdem wird die Geschichte einer alleinerziehenden Mutter (Lara Joy Körner) und ihrer kranken 16-jährigen Tochter (Johanna Hens) erzählt. Was fehlt der Jugendlichen wirklich?

Lesen Sie auch: Darum trägt Ex-"Traumschiff"-Kapitän Sascha Hehn immer eine dunkle Sonnenbrille

"Das Traumschiff" ist seit mehr als 40 Jahren erfolgreich

Die ZDF-Reihe "Das Traumschiff" wurde erstmals im Jahr 1981 ausgestrahlt. Bislang wurden 93 Folgen gezeigt. Seit 2019 ist Silbereisen als Kapitän an Bord. Damals löste er Sascha Hehn als Chef des Traumschiffs ab.   © 1&1 Mail & Media/spot on news

Florian Silbereisen: Holt er Jauch und Schöneberger aufs "Traumschiff”?

Einst war es der Wohlfühl-Kahn des ZDF: Das Traumschiff machte seinem Namen regelmäßig alle Ehre und fuhr Traum-Quoten bei den Zuschauerzahlen ein. Doch zuletzt hatten die „Traumschiff"-Quoten im ZDF nachgelassen und die Sendungen hatten mit vernichtenden Kritiken zu kämpfen. (Vorschaubild: picture alliance/dpa/ZDF/Dirk Bartling)