Alexander Gerst

Alexander Gerst ‐ Steckbrief

Name Alexander Gerst
Beruf Wissenschaftler
Geburtstag
Sternzeichen Stier
Geburtsort Künzelsau / Baden-Württemberg
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 186 cm
Familienstand ledig
Geschlecht männlich
Haarfarbe blond

Alexander Gerst ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Wer wünscht sich eigentlich nicht irgendwann einmal, in den Weltraum zu fliegen? Für die meisten wird es ein Traum bleiben. Alexander Gerst alias "Astro Alex" flog am 6. Juni 2018 schon zum zweiten Mal ins All mit dem Auftrag, 188 Tage auf der Internationalen Raumstation ISS zu verbringen.

Alexander Gerst wurde am 3. Mai 1976 in Künzelsau geboren. Sein Abitur legte er 1995 in Öhringen ab, bevor er den Zivildienst beim DRK leistete. Gerst studierte in Karlsruhe und Wellington (Neuseeland) Geophysik. Sein Interesse an der Raumfahrt weckte sein Opa, der als Funkamateur den Mond als Reflektor für Funkverbindungen nutzte.

Von 2004 bis 2009 arbeitete Gerst am Institut für Geophysik der Universität Hamburg, wo er neue Instrumente für die vulkanische Forschung entwickelte. Ab 2005 schrieb er an seiner Dissertation, mit der er 2010 promovierte.

2008 bewarb sich Gerst um eine Aufnahme in die Astronautenabteilung der ESA und im September 2009 begann er seine Raumfahrerausbildung im Europäischen Astronautenzentrum in Köln. Ende 2010 erhielt Alexander Gerst sein offizielles ESA-Astronauten-Zertifikat. Er setzte sich mit seiner ESA-Bewerbung gegen mehr als 8.400 Konkurrenten durch.

Gerst wurde im August 2011 als Besatzungsmitglied für die ISS-Expedition 40 und 41 benannt. Als Bordingenieur hob er am 28. Mai 2014 von Baikonur aus mit einer Sojus TMA-13M-Rakete ab und war bis zum 10. November 2014 im All.

Für seine geleistete Arbeit und sein Engagement während der ISS-Mission, erhielt Alexander Gerst das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse und in seiner Geburtsstadt Künzelsau wurde er zum Ehrenbürger ernannt. Eine besondere Ehrung erhielt Gerst am 5. März 2015, denn da wurde ein Asteroid nach ihm benannt (190617 Alexandergerst).

Privat lebt der Geophysiker mit seiner Freundin Laura Weitling zusammen. Obwohl sich sein Arbeitsplatz hin und wieder rund 400 Kilometer über der Erde befindet, kann er mit seiner Freundin telefonieren, E-Mails schreiben und einmal die Woche sogar eine Telefonverbindung mit Video führen. Also ein ganz normaler Arbeitsplatz, nur mit einem atemberaubenden Ausblick aus dem Fenster.

Alexander Gerst ‐ alle News

Auf der Raumstation ISS hat Luca Parmitano schon Erfahrung gesammelt. Zur Halbzeit seiner zweiten Mission übernimmt der Italiener nun das Kommando. Er ist der dritte Westeuropäer auf diesem Posten.

Das Warten hat ein Ende: Im großen Finale von "The Masked Singer" wurden die letzten Masken gelüftet. Der Astronaut hat die Show für sich entschieden. Doch wer verbirgt sich unter den Kostümen von Engel, Kudu, Grashüpfer, Monster und Astronaut?

Der deutsche Astronaut Alexander Gerst hat die aufkommende kommerzielle Raumfahrt mit der Luftfahrt vor hundert Jahren verglichen. 

Nach dem Hype um eine Videobotschaft an seine Enkelkinder ist die Nachfrage bezüglich Nachwuchses bei Astronaut Alexander Gerst groß. Aktuell ist aber "nichts in Arbeit", wie "Astro-Alex" nun bestätigte.

Astronaut Alexander Gerst ist zurück in Deutschland

Alexander Gerst zurück von der ISS: Tolle Bilder von der Landung.

Alexander Gerst hat immer wieder aus dem All Botschaften zur Erde gesandt, in denen er die Menschheit in die Verantwortung nahm, sich angesichts von Kriegen, Krisen und vor allem Klimawandel zu besinnen. Kurz vor seiner Rückkehr zur Erde setzte Gerst erneut eine Video-Botschaft ab.

Der deutsche Astronaut Alexander Gerst ist am frühen Donnerstagmorgen wieder auf der Erde gelandet. Die Sojus-Kapsel mit Gerst, der US-Astronautin Serena Auñón-Chancellor und dem russischen Kosmonauten Sergej Prokopjew hatte in der Nacht an der ISS abgedockt.

Alexander Gerst kehrt in diesen Augenblicken von der ISS zurück. Jetzt im Live-Stream.

Anfang Juni dieses Jahres war der deutsche Astronaut mit einer Sojus-Rakete zur internationalen Raumstation ISS geflogen. An diesem Donnerstag nun, rund 200 Tage später, kehrt "Astro-Alex" zur Erde zurück. 

Ein kleines Loch wirft eine große Frage auf: Woher stammt die Bohrung an der an der ISS angedockten russischen Raumkapsel? Alexander Gerst und seine Kollegen gehen dem Mysterium nach und sammeln bei einem Außeneinsatz Beweisstücke. Auf der Erde sollen sie letztlich Erkenntnisse liefern.

Die Sojus-FG-Rakete startet mit neuer Besatzung zur Internationalen Raumstation ISS.

Weil die Starts mit der russischen Rakete vom Typ "Sojus" derzeit ausgesetzt werden, muss der deutsche Astronaut Alexander Gerst länger auf der internationalen Raumstation ISS verweilen, als ursprünglich geplant. Hintergrund ist ein Fehlstart einer Sojus-Rakete im Oktober. Nun werden Details über die Ursachen bekannt.

Ist Krafttraining in der Schwerelosigkeit des Alls genauso anstrengend wie auf der Erde? "Ja, leider", sagte Astronaut Alexander Gerst am Dienstag bei einem Funkkontakt mit Schülern in seiner Heimatstadt Künzelsau. 

Eine russische Sojus-Rakete, die auf dem Weg zur internationalen Raumstation ISS war, muss kurz nach dem Start notlanden. Bemannte Sojus-Starts werden nach diesem Fehlstart vorerst ausgesetzt, bis die Ursache gefunden ist. Experten erklären, was das für ISS-Kommandant Alexander Gerst und seine Crew bedeutet.

Beim Start einer Sojus-Rakete ist es zu einem Zwischenfall gekommen. Anscheinend gab es Probleme mit einem Triebwerk. Der Flug wurde abgebrochen. Die beiden an Bord befindlichen Astronauten sind aber wohlauf und bereits wieder auf der Erde gelandet.

"Astro-Alex" meldet sich bei Konzert live von der Raumstation ISS.

Der deutsche ISS-Astronaut Alexander Gerst hat erste Tweets aus dem All zur Erde gesendet. Besonders ein Foto der aufgehenden Sonne fasziniert.

Alexander Gerst ist wieder auf der ISS. Doch wie sieht es eigentlich mit dem Gehalt eines Astronauten im All aus?

Der Countdown läuft: Bald startet der Astronaut zu seiner zweiten Weltraum-Mission. So bereitet er sich vor und das plant er bei seinem zweiten Aufenthalt auf der ISS.