Vor einer Woche ist auf der Plattform Conda das Crowdinvestment angepfiffen worden, mit dem Rapid Wien den Bau seines neuen Stadions finanzieren will. Seither sind mehr als eine Million Euro in der Kassa gelandet. Damit bricht Rapid einen Rekord.

"Sympathisanten, Freunde, Fans und Familienmitglieder" von Rapid Wien können sich derzeit als "Rapid InvesTOR" an der Finanzierung des neuen Stadions beteiligen.

Dass nach nicht einmal einer Woche die Schallmauer von einer Million Euro durchbrochen wurde, bedeutet einen Rekord: Noch nie sei über eine österreichische Crowdinvesting-Plattform eine höhere Summe eingesammelt worden, meldet die zuständige Plattform Conda.

"Die Rapidfamilie investiert erstmals direkt in ihr eigenes Stadion und ist dabei extrem erfolgreich. Wir halten zusammen und zeigen einmal mehr, was alles in uns steckt", freute sich Präsident Michael Krammer.

Ab 100 Euro sind Fans dabei

Das Allianz Stadion gilt als Jahrhundertprojekt und soll im Juli 2016 eröffnet werden. Mit einer Summe ab 100 Euro können sich Fans beteiligen, die Höchstgrenze liegt bei drei Millionen Euro.

Dabei werden ihnen jährlich Basiszinsen gutschrieben. Die Angebotsfrist für das Investment endet voraussichtlich am 1. März 2016, Rapid hat sich aber eine mögliche Verlängerung bis 1. Juni vorbehalten. (af)