Trainerwechsel beim Wolfsberger AC: Die Lavanttaler beurlauben Didi Kühbauer mit sofortiger Wirkung. Sein Nachfolger steht schon fest.

Bundesligist WAC hat sich von Trainer Dietmar Kühbauer getrennt. Das meldet Sky Austria unter Berufung auf Exklusivinformationen. Der Wolfsberger AC hat die Information inzwischen bestätigt.

"Aufgrund der sportlichen Situation" sind Kühbauer und Co-Trainer Manfred Nastl laut Aussendung mit sofortiger Wirkung beurlaubt.

Heimo Pfeifenberger übernimmt

Für Kühbauer kommt Heimo Pfeifenberger, Nastls Job übernimmt Christian Ilzer als Co-Trainer. Beide erhalten einen Vertrag bis Saisonende plus Option auf ein weiteres Jahr.

Pfeifenberger wird schon am Donnerstag sein erstes Training bei den Wölfen leiten. "Ich bin mir sicher, dass die Mannschaft einen starken Willen hat und intakt ist. Das wichtigste ist der Klassenerhalt und den wollen wir schaffen", wird der Neo-Trainer in einer Aussendung zitiert.

Der Salzburger arbeitete nach seiner Spieler-Karriere als Nachwuchskoordinator bei Red Bull Salzburg und trainierte später unter anderem den SV Grödig und den SC Wiener Neustadt. Pfeifenberger holte zwei Meistertitel in der Regionalliga West und führte den SV Grödig in die Erste Liga.

Erst Europa-League-Quali, dann Absturz

Dietmar "Didi" Kühbauer hatte die Wolfsberger im September 2013 übernommen und vergangene Saison überraschend einen Europacup-Platz erreicht.

Nachdem die Kärntner in der Qualifikation für die Europa League aufgezeigt hatten, fiel in der Bundesliga die Leistung ernüchternd aus: In den ersten 16 Runden der laufenden Saison schafften die Kärntner gerade einmal drei Siege und belegen mit aktuell zwölf Punkten den letzten Tabellenplatz.

Sky will jedoch erfahren haben, dass die schlechten Resultate nicht der Grund für Kühbauers Aus sind: Dem Sender zufolge soll vor allem das Verhältnis zur Mannschaft Grund für die Trennung gewesen sein.