In der Fußball-Bundesliga hat der LASK die Siegesserie von Sturm Graz beendet. Die Admira feierte eine Torgala gegen Mattersburg. Und nach der Niederlage gegen Altach wird es für St. Pölten immer enger. Die Spiele im Überblick.

LASK stoppte Sturm-Lauf

Heimbilanz aufpoliert, Höhenflug gestoppt: Der LASK hat die Siegesserie von Sturm Graz in der Fußball-Bundesliga beendet.

Die Linzer gewannen zum Auftakt der siebenten Runde am Samstagnachmittag gegen den zuvor makellosen Tabellenführer mit 2:1 und sind zuhause weiter stark: Seit dem Aufstieg hat die Elf von Trainer Oliver Glasner bei vier Antreten in der Paschinger TGW-Arena noch nicht verloren.

Dogan Erdogan (10.) und Maximilian Ullmann (34.) trafen zunächst, dann hielt LASK-Goalie Pavao Pervan den dritten Saison-Sieg der Athletiker fest. Für die mit sechs Siegen in die Saison gestarteten Grazer verwandelte Deni Alar einen Elfmeter (25.), der letztlich trotz starker zweiter Hälfte zu wenig war.

Befreiungsschlag der Admira

Die Admira hat sich am Samstag mit einem 5:0-Sieg in Mattersburg von der untersten Tabellenregion der Fußball-Bundesliga abgesetzt.

Dank Toren von Dominik Starkl (5.), Thomas Ebner (43.) und Christoph Knasmüllner (45.) war das Match bereits zur Pause entschieden. Nach dem Wechsel machten Lukas Grozurek (52.) und Markus Wostry (90.) das Heimdebakel für die Burgenländer perfekt.

Für die Niederösterreicher war es der erste Auswärtssieg nach zuletzt sechs Niederlagen in Serie. Die Burgenländer sind nun schon seit fünf Spielen sieglos und kassierten bereits die dritte Heimniederlage en suite.

Situation in St. Pölten immer brenzliger

Für Jochen Fallmann wird die Luft als St. Pölten-Trainer immer dünner. Die 1:2-Heimniederlage gegen Altach am Samstagabend bedeutete für die Niederösterreicher bereits die sechste Niederlage in der 7. Runde der Fußball-Bundesliga.

Die Vorarlberger hingegen machten mit dem dritten Saisonsieg in der Tabelle einen Sprung nach vorne - und jubelten über den ersten Auswärts-Dreier seit 25. Februar.  © APA