Wechselt Pierre-Emerick Aubameyang zu Paris Saint-Germain? Medienberichten zufolge haben die Franzosen dem Stürmer ein attraktives Angebot vorgelegt.

Der Torjäger von Borussia Dortmund, Pierre-Emerick Aubameyang, will offenbar vor Ablauf seines Vertrages wechseln - und sich Paris Saint-Germain anschließen.

Geldregen für Borussia Dortmund?

Das berichtet die "Bild" online. Der 27-Jährige stehe demnach mit PSG-Sportdirektor Patrick Kluviert in Verhandlungen.

Dem Bericht zufolge bietet der Ligue-1-Klub Aubameyang 14 Millionen Euro im Jahr. Er soll für drei Jahre unterschreiben. In Dortmund steht er noch bis 2020 unter Vertrag und soll dort etwa die Hälfte verdienen.

Ein offizielles Angebot sei bei den BVB-Managern noch nicht eingegangen. Nach Informationen von "Bild" strebe PSG jedoch eine Einigung kurz nach dem Pokalfinale gegen Frankfurt (27. Mai) an. Als Ablösesumme sind bis zu 70 Millionen Euro im Gespräch.

Warum Paris und nicht Madrid?

Aubemeyang hatte immer wieder gesagt, dass sein Traumklub eigentlich Real Madrid sei. Doch die Madrilenen machen keine Anstalten, den französischen Stürmer zu verpflichten.

Trainer Zinedine Zidane wolle keinen weiteren schnellen Stürmer neben Cristiano Ronaldo und Gareth Bale, sondern suche eher einen weiteren Stoßstürmer als Ersatz für Karim Benzema. Das berichteten mehrer Blätter Anfang des Jahres.

Superstar Cristiano Ronaldo soll sich bei der Klubführung im Februar zudem dafür ausgesprochen haben, dass Benzema bleibt und kein weiterer Stürmer geholt werde. Ronaldo und Benzema spielen seit 2009 gemeinsam in Madrid.

Für einen Wechsel zu PSG spricht zudem, dass Aubameyang dort nahezu eine Titelgarantie hätte. Paris hat die Ligue 1 die letzten vier Jahre in Folge gewonnen, den Pokal in den letzten beiden Jahren. Auch ein CL-Titel scheint mit dem Starensemble nicht ausgeschlossen zu sein.

Aubameyang ist in Frankreich geboren und spielte bereits bei mehreren Teams in der Ligue 1. (ada/cai)