Der Kader gegen Wales und Georgien steht. Am Dienstag hat Teamchef Marcel Koller zwei neue Gesichter für das ÖFB-Teams präsentiert. Es handelt sich bei beiden um Verteidiger.

Für das Qualifikationsspiel zur Fußball-WM 2018 gegen Wales am 2. September sowie für das Spiel gegen Georgien am 5. September hat Teamchef Marcel Koller zwei Neulinge nominiert. Der Schweizer holte Maximilian Wöber und Moritz Bauer in den ÖFB-Kader.

Das ÖFB-Team muss beide Spiele gewinnen, um noch eine realistische Chance auf eine Teilnahme an der WM 2018 in Russland zu haben.

Rapid-Profi Wöber steht vor einem Transfer zu Ajax Amsterdam und wurde von Koller in den höchsten Tönen gelobt. "Er ist einer mit Zukunftsperspektive für uns", sagte der Teamchef auf einer Pressekonferenz.

Wöber könnte links in der Viererkette zum Einsatz kommen. "Seine beste Position ist in der Innenverteidigung, er hat aber auch schon links gespielt. Es ist eine Möglichkeit, ihn links zu bringen", erklärte Koller.

Bauer soll als Rechtsverteidiger auflaufen

Moritz Bauer könnte als Rechtsverteidiger im ÖFB-Team auflaufen. Derzeit ist er als Stammspieler bei dem russischen Verein Rubin Kasan im Einsatz.

Der 25-Jährige bekam erst vor einigen Monaten einen österreichischen Pass. Bauer ist gebürtiger Schweizer, sein Vater ist jedoch Österreicher.

"Bauer ist auf der rechten Seite einsetzbar, auch in einem 3-5-2-System. Er ist taktisch gut ausgebildet und hat Zug nach vorne", sagte Koller über den 25-Jährigen.

Wimmer und Junuzovic nicht dabei

Tottenham-Verteidiger Kevin Wimmer ist vorerst aus dem Kader gerutscht - wegen mangelnder Spielpraxis.

Auch Kapitän Julian Baumgartlinger musste bei Bayer Leverkusen zuletzt auf der Reservebank Platz nehmen. Koller ist von den Qualitäten des Salzburgers jedoch überzeugt: "Er ist voll im Saft, hat zwar keinen Spielrhythmus, aber trainiert mit."

Marko Arnautovic war zuletzt gegen Irland gesperrt, wird aber bei den anstehenden WM-Quali-Spielen dabei sein. Bremen-Profi Zlatko Junuzovic fällt hingegen wegen Problemen mit der Achillessehne definitiv aus.

Florian Grillitsch ist zwar nach seiner Verletzung wieder im Mannschaftstraining von Hoffenheim dabei, hat es aber noch nicht zurück in den Kader geschafft. "Ich hoffe, dass er am Wochenende auf der Bank sitzt", sagte Koller.

Noch ein Problemfall ist Guido Burgstaller, der an einer Fußverletzung leidet. Eine genaue Diagnose steht noch aus, mit etwas Glück wird Burgstaller fit. (rs/ank)

Das ist der Kader gegen Wales und Georgien:

Tor:

  • Daniel Bachmann (FC Watford/ENG, 0 Länderspiele)
  • Markus Kuster (SV Bauwelt Koch Mattersburg, 0)
  • Heinz Lindner (Grasshopper Club Zürich/CH, 11)

Verteidigung:

  • Moritz Bauer (Rubin Kasan/RUS, 0)
  • Kevin Danso (FC Augsburg/GER, 0)
  • Aleksandar Dragovic (Bayer 04 Leverkusen/GER, 57/1)
  • Martin Hinteregger (FC Augsburg/GER, 25/2)
  • Stefan Lainer (FC Red Bull Salzburg, 2/0)
  • Sebastian Prödl (FC Watford/ENG, 63/4)
  • Maximilian Wöber (SK Rapid, 0)

Mittelfeld:

  • David Alaba (FC Bayern München/GER, 57/11)
  • Marko Arnautovic (West Ham United/ENG, 62/15)
  • Julian Baumgartlinger (Bayer 04 Leverkusen/GER, 54/1)
  • Florian Grillitsch (TSG 1899 Hoffenheim/GER, 2/0)
  • Martin Harnik (Hannover 96/GER, 66/15)
  • Florian Kainz (SV Werder Bremen/GER, 2/0)
  • Stefan Ilsanker (RB Leipzig/GER, 23/0)
  • Konrad Laimer (RB Leipzig/GER, 0)
  • Marcel Sabitzer (RB Leipzig/GER, 27/4)
  • Louis Schaub (SK Rapid, 2/0)

Sturm:

  • Guido Burgstaller (FC Schalke 04/GER, 11/0)
  • Michael Gregoritsch (FC Augsburg/GER, 3/0)
  • Marc Janko (AC Sparta Prag/CZE, 63/28)

Auf Abruf:

  • Osman Hadzikic (FK Austria Wien, 0)
  • Philipp Lienhart (SC Freiburg/GER, 0)
  • Michael Madl (Fulham FC/ENG,1/0)
  • Kevin Wimmer (Tottenham Hotspur FC/ENG, 8/0)
  • Stefan Hierländer (SK Puntigamer Sturm Graz, 0)
  • Christoph Knasmüllner (FC Flyeralarm Admira/0)
  • Hannes Wolf (FC Red Bull Salzburg, 0)
  • Deni Alar (SK Puntigamer Sturm Graz, 0)
  • Lukas Hinterseer (VfL Bochum/GER, 12/0)
  • Karim Onisiwo (1.FSV Mainz 05/GER, 2/0)
  • Maximilian Sax (FC Flyeralarm Admira, 0)