Österreich hat am Sonntag Bronze im Teamwettbewerb der Nordischen Kombinierer geholt. Deutschlands Athleten verteidigten souverän ihren WM-Titel.

Das favorisierte DSV-Quartett mit Björn Kircheisen, Olympiasieger Eric Frenzel, Fabian Rießle und Einzel-Weltmeister Johannes Rydzek hat sich am Sonntag bei den Weltmeisterschaften in Lahti klar durchgesetzt.

Nach dem Springen von der Normalschanze und der Langlauf-Staffel über 4 x 5 Kilometer lagen die Schützlinge von Bundestrainer Hermann Weinbuch 41,7 Sekunden vor Norwegen. Bronze sicherte sich Österreich, es ist die zweite Medaille bei den nordischen Skiweltmeisterschaften in Lahti. Am Vortag hatte Stefan Kraft Gold geholt.

Großartiges Finish von Gerstgraser

Bernhard Gruber, Mario Seidl, Philipp Orter und Paul Gerstgraser mussten sich nach dem vierten Zwischenrang nach dem Springen nur Titelverteidiger Deutschland und Norwegen geschlagen geben. Beeindruckend war vor allem die Leistung von WM-Debütant Gerstgraser, der als Schlussläufer im Finish den Japaner Akito Watabe auf Distanz hielt. (af)  © dpa