Nach fünf Monaten darf Lukas Müller das Reha-Zentrum Bad Häring auf Krücken verlassen. Der bewegende Moment ist in einem Video festgehalten, das der Skispringer am Donnerstag auf Facebook postete.

Es ist mit Sicherheit die schönste Nachricht seit langem: Lukas Müller, der nach einem schweren Sturz am 13. Jänner beim Training am Kulm querschnittsgelähmt war, hat das Rehabilitationszentrum Bad Häring in Tirol verlassen. Und zwar nicht im Rollstuhl, sondern auf Krücken.

Immer wieder hatte es in letzter Zeit Meldungen zu Müllers enormen Fortschritten und seinem starken Willen während der Reha gegeben. Zuletzt hatte er auf Facebook ein Video gepostet, in dem er das Gehen übte und damit viele Beobachter überraschte.

Kind an Müllers Seite sorgt für Gänsehaut

"So jetz homma's gschofft! Ein riesiges Dankeschön an alle Therapeuten, Doktoren, Krankenschwestern und natürlich euch - ihr habt meine Motivation am Leben erhalten, mich täglich der Knochenarbeit zu stellen", teilt Müller nun seine Freude auf Facebook.

Dazu ein Video, das für Gänsehaut sorgt: Es zeigt den emotionalen Moment, in dem der 24-Jährige die Klinik hinter sich lässt. Das Kind ein seiner Seite, der kleine Felix, scheint ihn mitten ins Leben zurückzuführen:

Sofort folgte eine Flut von Gratulationen nach Müllers Facebook-Post. Nutzer wünschten ihm Kraft und Gottes Segen und zollten dem Kärntner Respekt: "Du bist der Wahnsinn und hast allen gezeigt, was möglich ist". Diesen Glückwünschen kann man sich nur anschließen.