Felix Jaehn

Felix Jaehn ‐ Steckbrief

Name Felix Jaehn
Bürgerlicher Name Felix Jähn
Beruf DJ, Musikproduzent
Geburtstag
Sternzeichen Jungfrau
Geburtsort Hamburg
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 160 cm
Familienstand ledig
Geschlecht männlich
Haarfarbe Braun
Augenfarbe Grün
Links Instagram von Felix Jaehn

Felix Jaehn ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Wo die Lichter zucken und die Bässe wummern, fühlt sich DJ Felix Jaehn zu Hause, doch auch seine wahre Heimat hat einen großen Platz in seinem Herzen.

Der DJ und Musikproduzent wird am 28. August 1994 in Hamburg geboren, wächst jedoch an der Ostseeküste in der Nähe von Boltenhagen bei Wismar auf. Eigentlich heißt der spätere Erfolgs-DJ mit Nachnamen „Jähn“. Er ändert ihn jedoch, weil Umlaute zu regional klingen.

Dass er "irgendwas mit Musik" machen will, weiß Felix Jaehn schon immer. Mit fünf Jahren beginnt er Geigenunterricht zu nehmen, mit 16 Jahren folgen bereits die ersten Bookings als DJ in Clubs. Nach seinem Abitur zieht es Jaehn nach London, um die renommierte „Point Blank Music School“ zu besuchen. Dort interessiert den DJ-Autodidakten vor allem die Sparte Musikproduktion. Für sein BWL-Studium kehrt er wieder zurück nach Deutschland, an die Humboldt-Universität in der Hauptstadt Berlin.

Der Remix des Songs „Cheerleader“ von Sänger Omi aus Jamaika ist Jaehns Durchbruch in der Musikszene. In vielen Länder der Welt landet er damit auf Platz 1, etwa in Australien, Deutschland, Schweden und in den Vereinigten Staaten. Seit 16 Jahren hat es kein deutscher Song mehr auf Rang eins der amerikanischen Charts geschafft.

Auch seine zweite Single, einer Coverversion von Rufus’ und Chaka Khans Hit "Ain’t Nobody (Loves Me Better)" ist 2015 erfolgreich und wird zum Sommerhit in Deutschland. Auch die Songs "Book Of Love" und "Bonfire" (feat. Alma) entwickeln sich wenig später zum Ohrwurm. Gemeinsam mit Mark Forster gründet Felix Jaehn Ende 2015 das Projekt "Eff", dessen erste Single "Stimme" ebenfalls die deutsche Chartspitze erklimmt.

Am 17. November 2016 wird Felix Jaehn in Berlin mit dem Bambi in der Kategorie „Entertainment“ ausgezeichnet. Nicht zu vergessen: 2016 produziert er mit Herbert Grönemeyer und Teilen der DFB-Fußballnationalmannschaft den Mannschaftssong zur Fußball EM 2016 "Jeder für Jeden". Weitere Veröffentlichungen des Bambi-Preisträgers ist sein Album "I Remixed", das im Juni 2018 erscheint.

Im Interview mit dem "Zeit"-Magazin outet sich der DJ und Musikproduzent im gleichen Jahr als bisexuell. Mitte Juli 2019 erscheint seine neue, dazu passende Single „Love On Myself“, die von der Liebe zu sich selbst handelt. Zukünftig möchte sich Jaehn für die LGBTQ-Gemeinde einsetzen. Auch deswegen tritt er beim Christopfer Street Day 2019 auf.

Bei so viel Trubel um seine Person ist Felix Jaehn froh, sich in sein Heimatdorf in der Nähe der Hansestadt Wismar zurückziehen zu können. Für die Zukunft wünscht sich Felix Jaehn, "den Menschen zu finden, mit dem ich mein Leben teilen möchte, egal, ob Mann oder Frau".

Felix Jaehn ‐ alle News

Martin Garrix, David Guetta oder Srillex: Diese und ähnliche Namen tauchen immer wieder in den Charts auf. Auch der deutsche Felix Jaehn (links), der am 28. August seinen 25. Geburtstag feiert, zählt zu ihnen. Nicht nur auf Festivals spielen die bekannten DJs ihre Hits, sondern auch im Radio werden Songs wie "Waiting for Love" oder "Bonfire" rauf und runter gespielt. Doch wie sehen die Hit-Maschinen eigentlich aus?

Der Sommer ist nun auch laut Kalendar da. Höchste Zeit, um sich nochmal die Sommerhits der letzten Jahre zu Gemüte zu führen.

Erst mit 23 Jahren konnte Felix Jaehn akzeptieren, dass er sich nicht nur zu Frauen hingezogen fühlt, sondern auch zu Männern.

Am Donnerstag steht sich in Bochum wieder Deutschlands Musik- und Unterhaltungsprominenz auf den Füßen: Der Publikumspreis der WDR-Jugendwelle "1Live Krone" wird zum 17. Mal ...

Mit Hits wie "Aint't Nobody" und "Bonfire" feiert der junge DJ Felix Jaehn international Erfolge. Auch beim letzten Konzert seiner aktuellen Tour bringt er die Fans in Stimmung ...

Das Rennen um den Sommerhit des Jahres macht in diesem Jahr wohl auf jeden Fall wieder ein Remix.

Fußball und Musik - keine einfache Liaison. Egal, ob die Spieler selbst singen oder sich Strategen und Werbefachleute für die Fußball-EM 2016 in Frankreich die ultimative Hymne ausdenken - das Ergebnis lässt den Hörer oft peinlich berührt und ratlos zurück. Hier die EM-Songs im Check.

Er ist für viele die "Stimme der Nation": Herbert Grönemeyer wird an diesem Dienstag 60 Jahre alt. Die Deutsche Presse-Agentur hat Kollegen gefragt, was sie mit Grönemeyer ...