• Djamila Rowe zog im Januar als Ersatzkandidatin ins Dschungelcamp ein und holte sich direkt den Sieg.
  • Vier Wochen nach ihrer Krönung zur Dschungelkönigin verrät die 55-Jährige im Gespräch mit unserer Redaktion, ob sie schon eine Einladung zur Hochzeit von Marc Terenzi und Verena Kerth bekommen hat.
  • Außerdem sagt Rowe, was sie nun von den Aussagen von Lucas Cordalis bei "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" hält.
Ein Interview

Frau Rowe, wie geht es Ihnen, vier Wochen nach Ihrem Sieg?

Djamila Rowe: Mir geht es sehr gut, ich hänge gerade an einer Vitamininfusion, damit ich den ganzen Wahnsinn durchhalte. Ich habe sehr, sehr viele Termine.

Sie sind also gut beschäftigt?

Mein Tag ist von morgens bis abends komplett durchgeplant. Deswegen muss ich auch aufpassen wegen meiner Gesundheit. Seit ich zurück bin, habe ich kaum Zeit für mich selbst gefunden, renne von Termin zu Termin, mein Handy steht nicht still. Ich habe mir das so nicht vorgestellt. Ich schaue das Dschungelcamp jedes Jahr, habe auch Kontakt zu Filip Pavolvic zum Beispiel, der vergangenes Jahr gewonnen hat. Ich weiß nicht, ob es bei den anderen auch so extrem ist, denn bei mir war ja alles ein bisschen anders. Ich bin als Ersatzkandidatin gestartet. So, wie ich mich gezeigt habe, habe ich vielen Menschen aus der Seele gesprochen, weil ich sehr offen über meine Gefühle und Ängste geredet habe. Aber was gerade passiert, finde ich enorm. Es ist ein komplett neues Leben, ich werde ganz anders wahrgenommen.

Finden Sie das gut?

Das ist natürlich positiv. Ich erlebe keinen Tag, an dem nicht fremde Menschen auf mich zukommen, mir gratulieren. Mir winken Menschen auf der Straße aus Autos zu und hupen. Ich bin ja ganz bescheiden, gehe weiterhin zu meinem Lieblings-Lidl. Da war ich gestern, endlich, nach langer Zeit mal wieder, und da sprechen mich Menschen an und feiern, dass sie mich bei Lidl sehen. Man weiß ja, wenn man gewinnt, gibt’s ein bisschen Geld oben drauf. Aber ich gehe weiterhin zum Discounter und lebe ganz bescheiden.

Djamila Rowe: "Muss alles, was ich in 17 Tagen Dschungelcamp verloren habe, wieder aufholen"

Haben Sie sich schon was gegönnt von Ihrer Siegesprämie?

Ich habe meine Prämie noch nicht. Ich muss erstmal eine Rechnung schreiben.

Sie müssen RTL eine Rechnung stellen?

Nein, das läuft über das Management, aber ich habe noch nichts erhalten.

Sie haben die Gesundheit gerade selbst angesprochen. Was machen Sie denn, um die Balance zu halten?

Ich probiere, viel zu schlafen. Das fehlte mir vor allem im Dschungel, 17 Tage lang hatten wir sehr, sehr wenig Schlaf. Ich liebe es, früh ins Bett zu gehen, um 22 Uhr. Ich muss ja auch früh raus, weil mein Kind im schulpflichtigen Alter ist, der Wecker klingelt um 7 Uhr morgens. Ich achte auf gesunde Ernährung und bekomme jetzt ja gerade eine Vitamininfusion. So etwas ist auch wichtig, gerade wenn so viele um einen herum krank sind. Viele Termine kosten auch viel Energie. Ich esse überhaupt kein Fast Food, sondern ernähre mich immer gesund, trinke viel Wasser. Jetzt hat mir gerade jemand eine Schüssel mit Granatapfelkernen und Mandarinen auf den Schoß gestellt - mehr geht nicht.

Das klingt nach einem richtigen Gegenprogramm zum Dschungelcamp.

Ja, ja, ja, ich muss ich alles, was ich in 17 Tagen Dschungelcamp verloren habe, wieder aufholen.

Haben Sie sich die Dschungelcamp-Folgen schon angeschaut?

Ich habe eine halbe Folge geschaut, in der ich die Prüfung mit Cosimo Citiolo gemacht habe. Da haben wir Memory gespielt und haushoch verloren, sind nur mit drei oder vier Sternchen zurückgekommen. Aber ich habe keine Zeit, mir das alles anzuschauen, so verrückt das klingt. Ständig rufen mich Menschen an.

Zum Beispiel ich…

Ja, wollte ich so nicht sagen (lacht).

Wollen Sie sich die Folgen irgendwann noch anschauen?

Heute habe ich was Cooles gemacht. Wissen Sie, was ich heute gemacht habe?

Was haben Sie gemacht?

In der Zeit, in der ich im Dschungel war, hatte Yvonne Woelke ja mein Handy. Meine Insta-Storys aus dieser Zeit sind im Archiv gespeichert und heute habe ich mir angeschaut, wer meine Storys gepostet und wer dazu aufgerufen hat, für mich anzurufen. Das war sehr bewegend, denn es waren Menschen dabei, von denen ich nie geglaubt hätte, dass sie für mich auf Instagram Werbung machen und sagen "Ruft für Djamila an" - das fand ich sehr sehr schön!

Sie haben sehr viele Followerinnen und Follower dazu bekommen, auch den blauen Haken auf Instagram gab’s oben drauf. Wie wichtig ist Ihnen das?

Der blaue Haken ist sehr wichtig, weil ich in der letzten Zeit immer wieder darauf angesprochen wurde: "Warum hast du eigentlich keinen blauen Haken, du bist schon so lange in den Medien?" Deswegen war’s mir wichtig: Wenn ich aus dem Dschungel rausgehe, will ich den blauen Haken. Punkt. Und innerhalb von 40 Minuten, noch in Australien, war er da.

Waren Sie schon beim Beauty-Doc?

Da bin ich gerade, wegen der Vitamininfusion.

Haben Sie sonst noch etwas machen lassen?

Nein, ich brauche erstmal nur Vitamine in die Venen rein. Ansonsten ist bei mir glaube ich noch genug altes Material vorhanden (lacht).

Im Dschungelcamp hat Lucas Cordalis gesagt, dass Sie Dinge, die Familie betreffen, nicht nachvollziehen könnten, weil Sie im Heim aufgewachsen sind. Wie stehen Sie jetzt dazu, nachdem Sie Zeit hatten, diese Aussage zu reflektieren?

Wenn man wohlbehütet aufgewachsen ist, so wie Lucas Cordalis, kann man sich vielleicht nicht vorstellen, wie es ist, vier Jahre in einem Heim zu sein. Das nehme ich niemandem übel. Aber man sollte Menschen, die keine schöne Kindheit hatten, vielleicht mehr Empathie entgegenbringen.

Haben Sie mit ihm darüber gesprochen?

Nein, ich habe zu viele Termine, ich habe keine Zeit, mich um Lucas Cordalis zu kümmern.

Die Geschichte von Iris und Peter Klein sowie Yvonne Woelke geht immer noch durch die Presse. Kennen Sie den aktuellen Stand?

Nein, den kenne ich nicht.

Haben Sie noch Kontakt zu Yvonne Woelke? Es war ja überall zu lesen, dass Sie ihr die Freundschaft gekündigt hätten.

Ich habe Kontakt zu Yvonne. Freundschaft ist ja kein Abo, das man kündigt. Wenn man über lange Zeit befreundet ist, kann man mal anderer Meinung sein. Man sieht und hört sich dann eine Weile nicht, denkt aber in einer ruhigen Minute darüber nach. Wir sind alle erwachsen. Und ich breite Dinge nicht in der Öffentlichkeit aus, in meinen Insta-Storys wird man nie lesen, wenn ich mit irgendjemandem Stress habe. Ich würde es nie posten, wenn ich mit jemandem Probleme habe, egal ob Mann oder Frau. Mein Content ist anders, ich zeige meinen Hund, ich zeige Natur, ich zeige mich im Alltagwahnsinn.

Unter einer Bedingung würde Djamila Rowe an Dating-Show teilnehmen

Papis Loveday und Djamila Rowe beim Actors Dinner zu Ehren von Mario Adorf in Berlin. © IMAGO/APress/IMAGO

Zu welchen Ihrer Dschungel-Kollegen haben Sie denn noch Kontakt?

Am Valentinstag war Verena Kerth mit Marc Terenzi hier in Berlin und wir waren zusammen in großer Runde im "Borchardt" beim Essen. Mit Verena habe ich auch über Insta und Whatsapp Kontakt. Papis Loveday habe ich als meinen Begleiter bei der Berlinale mit zu einer Gala genommen. Gigi Birofio habe ich auch mal geschrieben, da kommt dann irgendwann mal 'ne Antwort. Aber der bekommt glaub ich gerade auch so viele Nachrichten, da geht leicht mal was unter.

Sind Sie schon auf die Hochzeit von Verena und Marc eingeladen?

Gibt’s da schon einen Termin? Es gab einen Antrag, nachdem sie als Erste aus dem Dschungelcamp raus war, oder?

Genau, sie wurde direkt nach ihrem Auszug am Strand von Marc Terenzi gefragt.

Ok, aber ich glaube, einen Termin haben sie noch nicht.

Waren Sie mit Gigi schon einen Döner essen?

Gigi war noch nicht in Berlin, er hat so viel zu tun. Ich sehe das in seinen Insta-Storys, er ist ja auch nur unterwegs. Soll auch so sein, ich gönne das jedem. Jeder soll mitnehmen, was er kriegen kann, denn wir hatten eine harte Zeit im Dschungelcamp.

Welches Reality-TV-Show-Format steht für Sie als nächstes an?

Mein Ziel war immer das Dschungelcamp, das habe ich erreicht, endlich, nach zehn Jahren. Und dann habe ich auch noch gewonnen, das hätte ich mir niemals träumen lassen. Ich will gar nicht sagen, was ich noch machen will, weil ich gerade so zufrieden bin, wie es aktuell läuft.

Es gäbe ja noch sowas wie "Promi Big Brother" oder "Let’s Dance"...

Bei "Let’s Dance" sehe ich mich nicht so, körperlich bedingt. Ich habe schon Probleme, ein paar Treppen zu laufen (lacht).

Vielleicht hat Sie das Dschungelcamp gut auf harte Shows vorbereitet?

Der Dschungel war die härteste Show, die ich bislang gemacht habe. Aber "Let’s Dance" stelle ich mir noch härter vor. Ich habe noch mit niemandem gesprochen, der mitgemacht hat. Wieviele Stunden trainieren die denn am Tag? Acht, neun Stunden?

Das heißt es immer, so etwa acht, neun Stunden.

Tanztraining stelle ich mir sehr hart vor.

Oder vielleicht eine Dating-Show?

An einer Dating-Show will ich aber nicht teilnehmen, sondern bitte eine eigene haben, bei der ich dann auch Regie führe. Hallo? (lacht)

Vielen Dank für das Gespräch!

Djungelcamp Tag 3: So sah Djamila Rowe vor ihren Beauty-Eingriffen aus

So sah Djamila Rowe vor ihren Beauty-Eingriffen aus

Djamila Rowe verrät: "Ich hatte vor der Show noch schnell was reinmachen lassen, es war vielleicht ein Tick zu viel." Doch wie sah Rowe eigentlich vor ihren Eingriffen aus?


JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.