Die Formel-1-WM biegt auf die Zielgerade ein und es ist so spannend wie lange nicht mehr. Das liegt vor allem daran, dass Nico Rosberg so stark wie noch nie ist und Lewis Hamilton erneut von technischen Problemen heimgesucht wurde. Doch das heißt nicht, dass der Weltmeister der letzten beiden Jahre jetzt schon abgeschrieben werden kann. Und auch ein dritter Fahrer hat noch Chancen - auch wenn diese verschwindend klein sind.

In Malaysia hätte Mercedes bereits sechs Rennen vor Saisonende den Konstrukteurs-Titel gewinnen können. Doch schon nach dem Start war dies kaum mehr möglich. Sebastian Vettel wollte sich in der ersten Kurve an Nico Rosberg vorbeischieben, dabei fuhr er dem WM-Leader ins Auto.

Vettel selbst schied mit einer gebrochenen Radaufhängung aus, Rosberg fiel auf den letzten Platz zurück und musste sich durchs Feld kämpfen, während sein ärgster Rivale Lewis Hamilton an der Spitze davonzog.

Nico Rosberg fürchtet Lewis Hamilton

Bis zur 41. Runde sah Hamilton wie der sichere Sieger aus, hätte damit auch wieder die WM-Führung übernommen. Doch dann ging sein Motor in Flammen auf. "No, no, no!", rief Hamilton am Funk. Nach dem Rennen jammerte Hamilton: "Acht Fahrer haben Mercedes-Motoren - und nur meiner geht immer wieder vor die Hunde. Das fühlt sich einfach nicht gerecht an."

Dass Rosberg trotz der Startkollision doch noch auf das Podium kam und sich damit zwölf wichtige Punkte im Kampf um die WM sicherte, vermieste Hamilton die Laune noch mehr.

Fünf Rennen vor dem Ende der Saison hat der Deutsche damit 23 Punkten Vorsprung auf seinen Teamkollegen. Von einer Vorentscheidung im Titelkampf kann man dennoch nicht sprechen, schließlich gibt es in den letzten fünf Rennen noch 125 Punkte zu holen – genug also, um noch überflügelt zu werden.

"Lewis ist ein Kämpfer. Er wird genauso stark wieder nach Suzuka kommen", warnt auch Rosberg nach dem Rennen. Auf der Strecke in Japan geht es bereits am kommenden Wochenende um die nächsten Punkte. Und die Aussage macht deutlich, dass es für Rosberg nur einen Rivalen im Titelkampf gibt.

Hat Daniel Ricciardo noch eine Chance?

Auch wenn Red Bull-Pilot und Malaysia-Sieger Daniel Ricciardo noch eine rechnerische Chance auf die WM-Krone hat, 84 Punkte Rückstand auf Rosberg sind angesichts der Dominanz der Silberpfeile wohl zu viel.

Dennoch wittert der Australier seine Chance. Und die könnte es durchaus geben: Schießen sich die beiden Mercedes-Piloten wie in Barcelona gegenseitig von der Strecke oder gibt es erneut technische Probleme, könnte der Australier zum Ende der Saison doch noch der lachende Dritte sein.

Die letzten fünf Rennen der Saison versprechen deutlich mehr Spannung als die vergangenen Jahre. Im Moment mit den besseren Aussichten für Nico Rosberg.

Formel 1: Die Fahrerwertung bei noch fünf ausstehenden Rennen
PlatzFahrerTeamMotorPunkte
1Nico RosbergMercedesMercedes288
2Lewis HamiltonMercedesMercedes265
3Daniel RicciardoRed BullTAG-Heuer204
4Kimi RäikkönenFerrariFerrari160
5Sebastian VettelFerrariFerrari153
6Max VerstappenRed BullTAG-Heuer147
7Valtteri BottasWilliamsMercedes80
8Sergio PerezForce IndiaMercedes74
9Nico HülkenbergForce IndiaMercedes50
10Fernando AlonsoMcLarenHonda42