Hansi Flick hat am Dienstag seine erste Pressekonferenz (PK) als Interimstrainer des FC Bayern gegeben. Der 54-Jährige sprach unter anderem über den entlassenen Niko Kovac, den kommenden Champions-League-Gegner Olympiakos Piräus und Bayern-Profi Thomas Müller. Die PK in der Ticker-Nachlese.

Live-Ticker aktualisieren

  • Hansi Flick über... Niko Kovac: "Er hat sich stilvoll verabschiedet. Viele mussten schlucken."
  • ... die aktuelle Situation: "Wir müssen schauen, dass die Mannschaft auf dem Platz auf den Punkt da ist."
  • ... das Champions-League-Spiel gegen Olympiakos Piräus: "Vor allem Guilherme sticht heraus."
  • ... Thomas Müller: "Auf dem Platz ist er einer, der sehr intelligent ist, der die Mannschaft mitreißen und führen kann."
  • ... seinen ersten Tag als Trainer des FC Bayern: "Der Montag war dann schon eine große Herausforderung."

Hansi Flick: "Kovac hat sich stilvoll verabschiedet. Viele mussten schlucken"

14:10 Uhr: Das war's. Die erste Pressekonferenz von Hansi Flick als Bayern-Trainer ist vorbei. Der 54-Jährige wirkte sehr zielorientiert, gleichzeitig locker und sprüht voller Freude auf seine Arbeit und die kommenden Spiele.

14:09 Uhr: Über Müller: "Er ist für den Verein wichtig. Er hat fast alles gewonnen. Auf dem Platz ist er auch einer, der sehr intelligent ist, der die Mannschaft mitreißen und führen kann."

14:07 Uhr: Die Stärken des griechischen Champions-League-Gegners sieht Flick vor allem auf den Flügeln und mit Guilherme im zentralen Mittelfeld.

14:06 Uhr: Kurze Unterbrechung und Gelächter im Saal: Flicks Apple-Watch fängt an zu sprechen.

14:05 Uhr: "Niko ist nie ratlos. Niko ist immer geradeaus. Das sind Dinge, die ich sehr schätze. Die Vergangenheit interessiert mich jetzt nicht. Er hat sich stilvoll verabschiedet. Viele mussten schlucken", sagt Flick über Kovac' Verabschiedung am Dienstag.

14:04 Uhr: Und weiter: "Wir müssen schauen, dass die Mannschaft auf dem Platz auf den Punkt da ist. Ich gehe da meinen Weg, aber der ist nicht so anders, wie der Weg von Niko", sagt Flick über Unterschiede zu seiner und Kovac' Arbeit.

14:03 Uhr: "Was war, ist wirklich passé", betont Flick. "Wir hatten das Selbstvertrauen nicht. Für mich ist wichtig, dass die Mannschaft den Ball haben will und gegen den Ball verteidigt. Das sind Dinge, die die Mannschaft schon gezeigt hat. Diese Punkte wollen wir angehen."

14:02 Uhr: Zu seinen eigenen Stärken sagt Flick: "Ich bin ein Teamplayer. Ich versuche nah an den Spielern dran zu sein."

14:01 Uhr: Martinez wird in der Innenverteidigung spielen, so viel lässt sich der Trainer dann doch entlocken.

Thomas Müller und Javi Martinez stehen gegen Olympiakos Piräus in der Startelf

13:59 Uhr: Thomas Müller und Javi Martinez, zwei Profis, die zuletzt meist nur auf der Bank saßen, werden am Mittwoch in der Startelf stehen, erklärt Flick im gleichen Zuge. Weiteres zur Startaufstellung möchte er nicht verraten - etwa zur Position von Joshua Kimmich.

13:58 Uhr: Zur Ausrichtung seiner Mannschaft am Mittwoch: "Am Ende des Tages habe ich die Verantwortung und die trage ich auch. Wir werden die ein oder andere Veränderung vornehmen. Ich will eine Mannschaft, die sich auch schon auf das Spiel am Samstag in Dortmund einspielt."

13:57 Uhr: "Ich habe mir vorgenommen, mit jedem Spieler zu sprechen", sagt Flick weiter. Es sei ihm ein Anliegen. Er wolle die Spieler darauf hinweisen, was sie für eine Qualität haben und welche Verantwortung sie für den Verein übernehmen, was von ihnen erwartet wird.

13:55 Uhr: Wie will der Trainer seine Mannschaft auf die kommenden Spiele einstimmen? "Alles aufzuarbeiten, dafür haben wir nicht die Zeit. Klar, die Gegentore, die wir zuletzt bekommen haben, waren nicht Bayern-like. Ich bin fasziniert, was für eine Qualität in dem Kader ist. Aber das muss jetzt jeder einzelne zeigen nicht nur Manuel Neuer und Robert Lewandowski."

13:54 Uhr: "Wir müssen uns auf das konzentrieren, was jetzt kommt. Ich bin kein Typ, der in der Vergangenheit oder der Zukunft lebt. Alles, was kommt, interessiert mich null", sagt Flick deutlich über seine mögliche Zukunft als Bayern-Trainer.

13:53 Uhr: Zu seinem ersten Tag als Bayern-Trainer: "Der Montag war dann schon eine große Herausforderung. Die Situation mit Niko und Robert (Kovac, Anm. d. Red.), die ich beide als Menschen sehr schätze, war nicht einfach. Aber der Blick geht jetzt nach vorne. Wir haben heute in tolles Training gemacht. Die Mannschaft versteht, dass sie jetzt in der Verantwortung ist."

13:52 Uhr: "Es ging wirklich sehr schnell. Bin am Sonntag mit meiner Frau beim Abendessen gewesen, als ich einen Anruf vom 'Brazzo' erhalten habe", beginnt Flick die Pressekonferenz. "Ich würde gebeten ins Büro zu kommen. Dann haben sie mir gesagt, dass sie wollen, dass ich das mache."

13:50 Uhr: Hansi Flick ist da. Es geht weiter.

13:47 Uhr: Flick lässt sich vor seiner ersten PK als Interimstrainer des FC Bayern noch ein bisschen Zeit.

Im ersten Teil der Pressekonferenz sprach Joshua Kimmich: "Die Verantwortung tragen jetzt wir"

13:43 Uhr: Kimmich verabschiedet sich. Wir warten nun auf den Trainer.

13:43 Uhr: Wie lange übernimmt Flick die Mannschaft nun? Das weiß Kimmich offenbar auch nicht - ob besprochen sei, Flick stehe lediglich gegen Piräus und am kommenden Samstag gegen den BVB an der Seitenlinie, könne der 24-Jährige nicht beantworten.

13:41 Uhr: Die Mannschaft wurde zur Trennung von Kovac nicht befragt, sagt Kimmich. Das sei ohnehin eine Entscheidung von den Bossen.

13:40 Uhr: Wie Flick mit Kimmich plant, will der Spieler nicht verraten. Das könne der Journalist ja "den Hansi" fragen...

13:39 Uhr: Jetzt auch ein paar Worte zu Niko Kovac, der sich heute von der Mannschaft verabschiedet hat. "Eine komische Stimmung", empfand Kimmich.

13:37 Uhr: "Man kann schon sagen, dass er (Flick, Anm. d. Red.) ein top Typ ist. Seine erste Ansprache hat er locker flockig gemacht. Man hat aber auch gemerkt, dass es für ihn eine schwierige Situation ist. Wenn du der Co-Trainer bist, trägst auch ein Stück weit die Verantwortung für den Team-Erfolg", so Kimmich über die erste Ansprache des neuen Trainers.

13:34 Uhr: Kurz und knapp: "Die Verantwortung tragen jetzt wir, die Spieler." Ausreden will Kimmich nicht mehr zulassen.

13:31 Uhr: Auf Hansi Flick müssen wir weiterhin warten. Vorerst steht nur Joshua Kimmich Rede und Antwort. Ist der Allrounder durch, tritt der Trainer vor die Presse.

13:20 Uhr: Der FC Bayern trifft am Mittwochabend in der Champions League auf Olympiakos Piräus und kann bei einem Sieg bereits für das Achtelfinale planen.

13:15 Uhr: Flick übernimmt bis auf weiteres die Mannschaft von Niko Kovac, der seit Sonntagabend nicht länger Trainer des Deutschen Rekordmeisters ist. Der Verein hofft jetzt auf eine "positive Entwicklung und absoluten Leistungswillen", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic nach der Trennung von Kovac. Wie Flick seine Mannschaft nun auf die bevorstehenden Spiele einstimmt, erfahren wir gleich.

13:13 Uhr: Servus aus der Redaktion in München! Wir verfolgen ab 13:30 Uhr die erste Pressekonferenz von Hansi Flick als Interimstrainer des FC Bayern.

Bayern-PK im Live-Ticker: FCB kann vorzeitig ins CL-Achtelflinale einziehen

Mit dem vierten Sieg im vierten Spiel in der Champions-League-Gruppenphase gegen Olympiakos Piräus (Mittwoch, 18:55 Uhr, LIVE bei uns im Ticker) können die Bayern vorzeitig ins Achtelfinale einziehen und damit international ein erstes Etappenziel fixieren. Dieser Erfolg würde nach dem 1:5-Tiefpunkt gegen Eintracht Frankfurt in der Bundesliga, in dessen Folge es zur Trennung von Kovac kam, Rückenwind für das Liga-Duell an diesem Samstag mit Borussia Dortmund geben.

Hansi Flick hat von der Vereinsführung zumindest für diese beiden Partien das Mandat als Interimscoach erhalten. "Flick genießt unser Vertrauen, und ich denke, dass er im Moment genau der richtige Mann ist", äußerte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge über den ehemaligen Bayern-Profi.

Bei der Suche nach einem Kovac-Nachfolger sieht Präsident Uli Hoeneß seinen Verein nicht unter Druck. Da auf das BVB-Spiel die nächste Länderspielpause folge, hätte man jetzt knapp drei Wochen Zeit, sich zu überlegen, "wie wir damit umgehen", sagte Hoeneß am Montagabend in Hannover. Der 67-Jährige geht davon aus, dass bis zum Auswärtsspiel am 23. November gegen Fortuna Düsseldorf Klarheit herrschen könne, "wie es mit der Trainerfrage weitergeht".

Zahlreiche Kandidaten werden gehandelt. Einer strich sich bereits selbst von der Liste, zumindest als kurzfristige Lösung. "Ich kann bestätigen, dass ich in dieser Saison bei Ajax bleiben werde", sagte der Niederländer Erik ten Hag in London bei der Pressekonferenz vor der Champions-League-Partie von Amsterdam gegen den FC Chelsea. Im Münchner Fokus steht aber jetzt ohnehin erst einmal Hansi Flick. (pak/dpa)

Bildergalerie starten

Uli Hoeneß: Bayern-Ära endet nach 40 Jahren - seine besten Sprüche

Nach 40 Jahren im Verein des FC Bayern München wird Uli Hoeneß das Präsidenten-Amt im November abgeben und anschließend den Vorsitz im Aufsichtsrat. Zeit, um an seine besten Sprüche zu erinnern - eine Auswahl.